Statement vom 22.03.2019

Zum Ergebnis des Europäischen Rats, die Diskussion zur EU-Klimalangfriststrategie auf Juni zu vertagen

Zum Ergebnis des Europäischen Rats, die Diskussion zur EU-Klimalangfriststrategie auf Juni zu vertagen, erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

„Zuhause große Worte schwingen, in Brüssel Klimaschutz ausbremsen: Eigentlich sollte das von der Großen Koalition vollmundig eingesetzte Klimakabinett endlich die Koalitionsstreitigkeiten überwinden und die jahrelange Blockade im Klimaschutz auflösen.

Doch heute wurde deutlich, wie ernst es die Bundesregierung wirklich mit dem Klimaschutz meint. Statt sich in eine Reihe mit Frankreich, den Niederlanden, Luxemburg, Spanien, Portugal, Finnland, Schweden und Dänemark zu stellen und eine ambitionierte Klimalangfriststrategie einzufordern, bremste Deutschland den Fortschritt in Europa einmal mehr aus.

Das ist erbärmlich und zeigt, wie weit sich die Große Koalition von den Bürgerinnen und Bürgern entfernt hat. Die Bundesregierung muss endlich den Warnruf von Fridays for Future ernst nehmen und sich national, europäisch und international mit aller Kraft für die Bekämpfung der Klimakrise einsetzen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher