Statement vom 05.06.2019

Ulle Schauws zum Gleichstellungsindex 2018

Zum heute veröffentlichten Gleichstellungsindex 2018 erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik:

"Das Nicht-Wirken des Frauenförderungsgesetzes für den öffentlichen Dienst und dessen Novellierung 2015 ist fatal. Laut des heute erschienenen Gleichstellungsindex 2018 zeigen sich keinerlei Verbesserungen für Frauen – im Gegenteil: der Frauenanteil hat sich in insgesamt zehn obersten Bundesbehörden im Vergleich zum Vorjahr sogar verschlechtert. Es ist zu wenig, wenn Ministerin Giffey die prekäre Situation zwar erkennt, es aber bei leeren Floskeln und großen Worten bleibt. Jetzt ist konsequentes Handeln gefordert mit Maßnahmen, die Frauen schnell in Führungspositionen bringen. Es braucht Sanktionsmöglichkeiten bei Nichteinhaltung der Meldepflicht sowie eine Begründungspflicht für Arbeitgeber, warum sie gewissen Zielvorgaben bei der Frauenförderung nicht eingehalten haben. Doch anstatt jetzt endlich zu handeln, liegt der angekündigte Gesetzentwurf der Bundesregierung für mehr Frauen in Führungspositionen weiter auf Eis. Wir fordern die Bundesregierung auf: Lösen Sie endlich ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag ein!“


Die Fraktionspressestelle auf Twitter: 
@GruenSprecher

Ulle Schauws

Sprecherin für Frauenpolitik Sprecherin für Queerpolitik