Kopf eines Buckelwals in der Nordsee
© epa/anp/Nijhuis

Erhalten, was uns erhält

Wir haben die Natur genutzt, benutzt, verbraucht, ausgebeutet, zubetoniert, vergiftet. Wir haben von der Natur profitiert. Mit ihr haben wir Wohlstand und Reichtum geschaffen. Was aber bleibt, wenn die Natur verschwindet?

Das Artensterben zu stoppen und die Vielfalt zu erhalten, die unsere Lebensgrundlage ist: Darum geht es uns Grünen im Bundestag. In Gesetzesvorlagen, Anträgen, Debatten und Anfragen kämpfen wir dafür, das zu erhalten, was uns erhält. Es ist eine Querschnittsaufgabe, die alle politischen Bereiche fordert: Wir brauchen unter anderem ein Klimaschutzgesetz mit Kosten- und Finanzierungsplänen, um es auch umzusetzen. Wir müssen die Förderung der industriellen Landwirtschaft beenden, um die Artenvielfalt zu erhalten.

So gleicht das Zusammenspiel in der Natur einem Mobile: Wird ein Teil schwerer, leichter oder fällt ganz aus, kippt das ökologische System. Arten und Orte verschwinden, weil sie der Landwirtschaft, dem Verkehr, dem Städtebau, der Industrie weichen müssen und zu guter Letzt durch die KIimakatastrophe untergehen.

Den Erhalt der Natur müssen wir zu einer zentralen Aufgabe unserer Zivilisation machen. Denn wollen wir gesund weiterleben, brauchen wir das Gleichgewicht, die Rücksicht, die Achtsamkeit und den Respekt vor uns und der Natur.

4393498