Hier finden Sie alle unsere Publikationen im Überblick. Alle Publikationen können Sie in unserem Shop bestellen und als pdf-Datei herunterladen. Und hier geht es zur Bestellliste.

Grüne Altenpolitik im Bundestag

Flyer: Gut Leben im Alter

Flyer: Gut Leben im Alter

18/100

Pflege

Gut leben im Alter

Aktiv, gesund und gut abgesichert – so wünschen sich die meisten Menschen ihr Leben im Alter. Doch so unterschiedlich wie die Lebensentwürfe im Hier und Jetzt, so unterschiedlich ist das Bild vom „Guten Leben im Alter“. Den einen ist es wichtig, ihren Lebensstandard zu halten. Für die anderen ist Selbstbestimmung entscheidend, zum Beispiel beim Thema Wohnen oder dem flexiblen Ausstieg aus dem Berufsleben. Bis ins hohe Alter am gesellschaftlichen Leben teilhaben, sich einmischen können und ihr soziales Netz aus Freunden und Familie erhalten – das wollen eigentlich alle.

Was heute immer mehr Menschen umtreibt, ist die Sorge, im Alter in die Armut abzurutschen. Jüngere fragen sich, wie sicher ihre Rente ist, Frauen mit geringem Verdienst oder Kindererziehungszeiten bangen um ihr Auskommen im Alter. Die Frage „Wie werde ich später wohl leben?“ blitzt auf und begleitet viele auch in den weiteren Lebensphasen. Hierauf muss die Politik Antworten geben und  Veränderungen anschieben.

Die grüne Bundestagsfraktion möchte den Rahmen dafür schaffen, dass Frauen wie Männer auch im Alter selbstbestimmt und gut leben können – und zwar unabhängig vom Geldbeutel.

Wer Hilfe und Unterstützung braucht, soll sie auch bekommen. Dafür haben wir unser Konzept „Gut Leben im Alter“ entwickelt. Es soll mehr Lebensqualität auch für diejenigen bringen, die unterbrochene Berufsbiografien oder wenig Geld haben. Wer heute den politischen Rahmen dafür gestalten will, darf nicht nur über die Rente reden. Unser Konzept verschränkt daher vier Lebensbereiche, gemeinsam ermöglichen sie eine hohe Lebensqualität im Alter.

1 |    Gut abgesichert:
für ein sicheres Auskommen und bezahlbare Wohnungen.

2 |    Bei guter Gesundheit:
für ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung durch Prävention, Gesundheitsförderung und gute Pflegepolitik.

3 |    Selbstbestimmt und mobil:
für mehr neue Wohnformen und eine nachhaltige Mobilität.

4 |    Beruflich und sozial aktiv:
den Übergang in die Rente flexibel gestalten können und im Ruhestand aktiv in die Gesellschaft eingebunden sein.

2000006