Hier finden Sie alle unsere Publikationen im Überblick. Alle Publikationen können Sie in unserem Shop bestellen und als pdf-Datei herunterladen. Und hier geht es zur Bestellliste.

Zeitschrift profil:Grün, Ausgabe März 2013

Zeitschrift profil:Grün, Ausgabe März 2013

17131

Liebe Leserin, lieber Leser,

im März feiern wir ein Jubiläum: 30 Jahre Grüne im Bundestag. Die Zukunft auf den Weg zu bringen, dafür stand und steht grüne Politik. Darin sind wir uns in all den Jahren treu geblieben. Trotzdem haben wir uns verändert. Die erste grüne Fraktion zählte 28 Abgeordnete, heute sind wir 68. Dazwischen liegen 30 Jahre bewegter Parlamentsgeschichte. Dazu gehören Erfolge wie der jahrzehntelange Kampf gegen die Atomkraft, der 2011 im jetzt gemeinsam beschlossenen Atomausstieg gipfelte. Oder der konsequente Einsatz für eine Gleichberechtigung, die Frauenrechte ebenso wie die Rechte von Lesben und Schwulen einschließt. Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Adoptionsrecht sind wir hier wieder einen Schritt vorangekommen.

30 Jahre, das heißt auch: Wir sind im besten Alter. Die Flegeljahre liegen hinter uns und unser Lehrgeld haben wir gezahlt. Mancher Strickpulli ist dem Anzug gewichen und statt gestrickt wird in den Fraktionssitzungen nun getwittert. Veränderung beruht auf Lernfähigkeit. Wir stehen fest zu unseren politischen Grundsätzen und kämpfen engagiert für ihre Umsetzung. Aber, wir haben auch gelernt, dass wir unsere politischen Ziele nur umsetzen können, wenn wir Mehrheiten organisieren – und das bedeutet manchmal, schmerzhafte Kompromisse einzugehen.

30 Jahre grüne Parlamentsgeschichte – das ist vor allem ein andauerndes Ringen und Kämpfen für unsere Inhalte. Und wir sind noch lange nicht am Ziel. Beispiel Energiewende: Unter Rot-Grün bereits eine Erfolgsgeschichte, wird sie nun von Schwarz-Gelb nach Strich und Faden verpfuscht. Auch bei der grünen Agrarwende für eine ökologische Landwirtschaft, für gesunde und erschwingliche Lebensmittel und die Abkehr von der Massentierhaltung erleben wir Stagnation und Klientelpolitik für die Agrarindustrie. Die aktuellen Skandale sind ein trauriger Beleg für die Missachtung von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie des Umwelt- und Tierschutzes.

Die Chancen stehen gut, dass wir die schwarz-gelbe Bundesregierung ablösen. Denn verändert haben sich nicht nur die Grünen, sondern auch die Gesellschaft. Überzeugungen, die vor 30 Jahren nur eine Minderheit teilten, sind heute in breiten Bevölkerungskreisen angekommen. Dieses Jahr bietet sich die Chance, hieraus eine politische Mehrheit zu machen. Born to be green – aus Leidenschaft grün. Daran hat sich nichts geändert.

Herzlich

Renate Künast und Jürgen Trittin

2000006