FachgesprächAn allem sind die Juden und die Radfahrer schuld - Antisemitismus in Deutschland

„Die Juden sind an allem Schuld, meinte einer. Und die Radfahrer… sagte ich. Wieso denn die Radfahrer?, antwortete er verdutzt. Wieso die Juden?, fragte ich zurück.“

Dieser im Ursprung fälschlicher Weise häufig Kurt Tucholsky zugeschriebene Witz reflektiert auch heute noch einen weit verbreiteten Antisemitismus in den Köpfen. Der vom Bundestag eingesetzte Expertenkreis Antisemitismus hatte in seinem 2012 vorgelegten Bericht bereits festgestellt, dass latent antisemitische Einstellungen „in erheblichem Umfang“ bis in die Mitte der Gesellschaft verankert seien. Die Strafverfolgungsbehörden haben im vergangenen Jahr fast 1.400 antisemitische Straftaten erfasst, wobei die tatsächlichen Zahlen höher ausfallen, da Antisemitismus häufig nicht als solcher erkannt, aus Angst nicht angezeigt oder als Kritik zum Nahostkonflikt relativiert wird.

Selten wagen wir deshalb in öffentlichen Diskussionen einen Expertenblick auf den Antisemitismus in Deutschland aus jüdischer Perspektive und von hier lebenden Israelis. Wie erleben und erfassen Jüdinnen und Juden Antisemitismus und was erwarten sie im Kampf gegen Antisemitismus von der Politik?

Die grüne Bundestagsfraktion diskutiert darüber mit namhaften Fachleuten, darunter der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihr Erscheinen.

Programm

18:00 Uhr: Begrüßung von Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender

18:15 Uhr: Grußwort von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland K.d.ö.R.

18:30 Uhr: Fachliche Inputs

  • Marina Chernivsky, Leitung Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. und Mitglied im unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus
  • Juna Grossmann, Bloggerin, irgendwiejuedisch.com

19:00 Uhr: Diskussion: Antisemitismus in Deutschland – Wahrnehmung, Erfassung, Bekämpfung.

  • Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung
  • Dr. Sergey Lagodinsky, Vertreter der Jüdischen Gemeinde zu Berlin
  • Benjamin Steinitz, Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Dr. Samuel Schidem, Museumspädagoge, Islamwissenschaftler & Judaist. Phaidon e.V.
  • Moderation: Volker Beck, Sprecher für Religions- und Migrationspolitik
    Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Mehr zum Thema Religion

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4401218