Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

Tierversuche müssen ersetzt werden. Bis dies erreicht werden kann, müssen sie zumindest ethischen Standards und hohen Anforderungen an den Tierschutz genügen. Die EU-Kommission hatte daher den Entwurf einer neuen EU-weit gültigen Tierversuchsrichtlinie vorgelegt – mit zahlreichen guten Ansatzpunkten und Verbesserungen. Im Laufe des Verfahrens wurde der Richtlinienentwurf jedoch immer weiter verschlechtert und der Tierschutzgedanke maßgeblich geschwächt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit haben Verhandlungsführer aus Kommission, Europa-Parlament und Rat wichtige Punkte, wie die ethische Bewertung von Tierversuchen oder den verpflichtenden Einsatz von Alternativmethoden, gestrichen. Auch die Bundesregierung hat sich für eine Verschlechterung des Tierschutzes eingesetzt und sich zum Beispiel für weitergehende Forschung an Menschenaffen und gegen ein Verbot von Versuchen mit schweren, lang anhaltenden Schmerzen ausgesprochen.

Besonders gravierend ist darüber hinaus ein neu eingefügter Artikel, der es den EU-Mitgliedsstaaten untersagt, bessere Tierschutzregelungen auf nationaler Ebene zu erlassen.

Wir Grüne haben einen Antrag in den Bundestag eingebracht, um diese Entwicklungen zu stoppen. Parallel zur Abstimmung im Ausschuss wird am Mittwoch, den 24. März, ab 8.30 Uhr eine Demonstration vor dem Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags in Berlin stattfinden.

 


Impressum

++ Herausgeberin ++
Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Platz der Republik 1
11011 Berlin
http://www.gruene-bundestag.de

++ V.i.S.d.P. ++
Silvia Bender
Referentin für Tierschutz

++ An- und Abmeldung ++
In der Rubrik Newsletter können Sie Newsletter an- und abmelden,
zwischen gestaltetem und Nur-Text-Format wechseln
und weitere Newsletter bestellen.

++ Copyright ++
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

333191