Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

die Debatte um den Zustrom und den Umgang mit den Kriegsflüchtlingen aus Syrien beschäftigt uns weiterhin, auch weil die Regierung ihren Job nicht macht. Statt sich täglich zu streiten, Ultimaten zu stellen und über Obergrenzen zu diskutieren, sollte sich die Koalition endlich um die Integration kümmern, so Anton Hofreiter. Wir sind da einen Schritt weiter und haben uns für mehr Bildungsgerechtigkeit in der Einwanderungsgesellschaft stark gemacht, damit Herkunft nicht über Zukunft bestimmt.

Großer Handlungsbedarf besteht nicht nur in Schulen, Kitas und Universitäten. Seit langem kritisieren wir die mangelnde Ausstattung der Polizei, nicht zuletzt auch bei der Bundespolizei. Im Deutschlandradio Kultur sagt Konstantin von Notz dazu: "Es kann nicht von der Kassenlage abhängen, wie lange Menschen, die 110 anrufen, auf die Polizei warten müssen."

Letzte Woche jährte sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Der Bundestag nahm dies zum Anlass, den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Erinnerung und Verantwortung bedeutet für uns, dass wir uns Errungenschaften wie Presse- und Meinungsfreiheit, parlamentarische Demokratie, klare Gewaltenteilung oder europäische Integration immer wieder bewusst machen und sie verteidigen müssen.

Eine Auswahl dessen, was uns in der vergangenen Woche noch beschäftigt hat, finden Sie in der Artikelübersicht. 

Ihre Redaktion

Impressum

++ Herausgeberin ++
Bündnis 90/Die Grünen
Bundestagsfraktion
Platz der Republik 1
11011 Berlin
http://www.gruene-bundestag.de

++ V.i.S.d.P. ++
Herta Parchent

++ An- und Abmeldung ++
In der Rubrik Newsletter können Sie Newsletter an- und abmelden
und weitere Newsletter bestellen.

++ Copyright ++
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

4398055