Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

unter dem Motto "Zeit für Solidarität" haben die Gewerkschaften den Tag der Arbeit begangen. Wir haben uns mit dem Antrag "Mehr Zeitsouveränität - Damit Arbeit gut ins Leben passt" im Bundestag für mehr Flexibilität für Arbeitnehmerinnen eingesetzt. Damit Familie, Ehrenamt, Arbeit, Pflege und Bildung alles unter einen Hut passt.

"Wir sind inzwischen im siebten Monat der Abgasaffäre und die Bundesregierung war unter Verkehrsminister Dobrindt nicht in der Lage, einfachste Fragen zu beantworten," mit diesen Worten hat Anton Hofreiter die Beantragung eines Untersuchungsausschusses zum Abgasskandal begründet. Statt Hinhaltetaktik und Mauschelei wollen wir Transparenz zum Schutz von Gesundheit, Umwelt, Verbraucherrechten und am Ende auch für die Zukunft eines ganzen Wirtschaftszweigs.

Welche Schwierigkeiten Unternehmen bekommen, wenn sie die Zeichen der Zeit verschlafen, sieht man an den großen Energieversorgern. Viel zu lange hielten sie an Atom- und Kohlekraft fest. Jetzt mussten in einer Notoperation die Rückstellungen der strauchelnden Unternehmen für die Kosten des Atommülls gesichert werden.

Auch die Hochrisikotechnologie Fracking passt nicht in unsere Zeit. Die Gefahren sind so immens, dass nur ein Verbot der Technik Sinn ergibt. Unseren Antrag dazu haben Union und SPD letzte Sitzungswoche jedoch abgelehnt und sich damit auch gegen die Pariser Klimabeschlüsse gewandt, die einen Ausstieg aus dem fossilen Zeitalter vorsehen.

Wir wünschen eine anregende Lektüre.

Ihre Redaktion

Impressum

++ Herausgeberin ++
Bündnis 90/Die Grünen
Bundestagsfraktion
Platz der Republik 1
11011 Berlin
http://www.gruene-bundestag.de

++ V.i.S.d.P. ++
Herta Parchent

++ An- und Abmeldung ++
In der Rubrik Newsletter können Sie Newsletter an- und abmelden
und weitere Newsletter bestellen.

++ Copyright ++
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

4399081