fraktion:GRÜN, 02/2012

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

In dieser Ausgabe lesen Sie:

- Schuldenschnitt für Griechenland
- ACTA
- Nazifreies Dresden
- Syrien
- Kampagne der Klimaleugner
- Verfassungsschutz
- Fiskalpakt
- Grüne auf der Grünen Woche
- Publikationen
- Termine

Gerne wollen wir Sie an dieser Stelle auf unseren neuen Themennewsletter Internationale Politik und Menschenrechte hinweisen. Er bündelt und erweitert die Informationen, die wir in der Vergangenheit über unsere Newsletter "Europa", "Internationales", "Menschenrechte" und "Nord-Süd" verschickt haben. Den monatlich erscheinenden Newsletter können Sie » HIER abonnieren.

Mit den besten Grüßen,
die Redaktion

Wie wir unser Land bewirtschaften ist ein entscheidender Schlüssel zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit: Welternährung, Klimawandel und Artensterben. Wir Grüne setzen uns für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die diesen Aufgaben gerecht wird, die Wünsche der VerbraucherInnen nach Qualitätsprodukten erfüllt sowie die Existenz der bäuerlichen und mittelständischen Betriebe sichert. Darauf wollen wir die europäische und nationale Agrarpolitik ausrichten.

Schuldenschnitt kommt spät, aber er kommt

Griechenland 10. Februar 2012

Die Fraktionsvorsitzenden Renate Künast und Jürgen Trittin bewerten den aktuellen Stand zum Griechenland-Paket positiv. Es sei richtig, auf gesetzlicher Basis Banken und Hedgefonds an den Kosten zur Lösung der griechischen Situation zu beteiligen.

Intransparent und verfehlt

ACTA 9. Februar 2012

ACTA ist ein Produkt der Hinterzimmer-Politik. Über den Protest gegen ACTA entsteht derzeit so etwas wie eine europäische Bürgerrechtsbewegung. Durch internationalen Protest konnten besonders strittige Punkte aus früheren ACTA-Entwürfen schon gestrichen oder zumindest relativiert werden. Es bleiben aber massive politische und rechtliche Bedenken.

Kein Platz für rechte Geschichtsverfälscher

Dresden Nazifrei 15. Februar 2012

Wenn Nazis aufmarschieren, sind wir alle gefragt. Es gilt ihnen friedlich, aber entschlossen entgegenzutreten. Den rechtsextremen Geschichtsverfälschern dürfen wir nicht den öffentlichen Raum überlassen. Am 13. und 18. Februar ist es wieder Zeit für klare Signale gegen Menschenfeindlichkeit und braune Hetze.

Reader: Grüne Rohstoffstrategie
Poster: Billigschnitzel ... kommen teuer
Flyer: Grün und bezahlbar Wohnen
Flyer: Besser mit Frauen

15.02. Stuttgart: Diskussion zur Energiewende
23.02. Berlin: Fachgespräch zur Pflege-Bürgerversicherung
24.02. Berlin: Grüner Konvent zur Zukunft der Europäischen Union
27.02. Berlin: Fachgespräch zum Thema Musikschulen
27.02. Berlin: Diskussion über die Gesundheitspolitik von morgen
05.03. Berlin: Fachgespräch zur GAP-Reform 2013
05.03. Berlin: Fachgespräch über internationale Drogenpolitik

4361245