UkraineOSZE-Vermittlungsmission

Katrin Göring-Eckardt stellt fest, dass die Lage in der Ukraine nach dem Referendum in einigen Städten der Ostukraine weiter Anlass zur Sorge bietet. Das Referendum hat in einer Atmosphäre von Drohungen und Gewalt stattgefunden und außerhalb jedes rechtlichen Rahmens. Positive Hoffnungen auf Deeskalation und Befriedung weckt dagegen die OSZE-Vermittlungsmission. Wichtig bleibt, dass die Bevölkerung der Ukraine souverän und demokratisch legitimiert über ihre Zukunft entscheidet. Dazu gehört, dass die Tür nach Europa offen bleibt und dass am 25. Mai die Präsidentsschaftsswahlen ordentlich abgehalten werden.

Mehr zum Thema Sicherheitspolitik

4 Kommentare
Ahahaha
Ach ja 20.05.2014

Wohingegen der Putsch in Kiew von den Grünen hochoffiziell abgesegnet worden war und deshalb rechtens. Aber - so viel ist klar - wenn man sich das Land unter den Nagel gerissen hat, gibt man ungern etwas von der Beute preis; zumal den wirtschaftlich bedeutenderen Osten. Die Leute dort sollen also klaglos ertragen, dass künftig wie gehabt Oligarchenherrschaft ertragen sollen, obendrein zzgl. Arbeitsplatzverlust, plus weitere Verschlechterung sozialer Standards (danke EU!) sowie rechte Schläger als "Ordnungsmacht".
Man kann gar nicht genug abkotzen über Heuchelei, Scheinheiligkeit und Rechtfertigung von Gewalt, wie sie durch die Grünen tagtäglich gebetsmühlenartig wiederholt wird!

Ach ja
Ahahaha 20.05.2014

Und wenn das alles so entsetzlich ist, verhaspelt bzw. wiederholt man sich schon auch mal (siehe oben: ertragen gleich zweimal).

Kein dritter Weltkrieg
Melanie 21.05.2014

Ich finde wichtig, dass Sie als Grüne eine vermittelnde Position beziehen, die sich darum bemüht alle Seiten zu verstehen und zu vermitteln.

Wichtig ist dabei, auch Putins Verhalten zu verstehen - auch dann, wenn man es ablehnt. Für ihn sind wir nicht "die Guten", denen man getrost sein Leben anvertrauen kann. Russland nimmt Europa + Amerika als eine mögliche und machtvolle Bedrohung wahr. Vor diesem Hintergrund war für Putin eine Abwendung der Ukraine von Russland und hin zu Europa ein ziemlich bedrohliches Szenario.

Melanie 21.05.2014

Sanktionen und Muskelspiele werden die Situation nur weiter verschärfen. Bitte suchen sie diplomatische Lösungen und Kompromisse mit Russland. Alles andere führt nur in Richtung eines neuen kalten Krieges oder hin zu Schlimmerem!

Auch den Menschen in der Ukraine wird sich ein aggressives Gezerre der Weltmächte in verschiedene Richtungen nicht helfen sondern nur zu noch mehr Angst und Gewalt innerhalb der Bevölkerung führen.
Ja, die Menschen müssen selbst bestimmen dürfen in welche Richtung sie gehen wollen.

Aber es kann sein, dass ihnen das nur möglich wird, wenn die Entscheidung für die eine Seite keine GEGEN die andere sein muss.

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4391698