15Apr

Konferenz

Grünes Fahrrad-Forum: Hochschalten statt ausbremsen!

Inhalt

Für einen Neustart in der Fahrrad-Politik

Die Verkehrslage ändert sich. Immer mehr Menschen fahren Rad - auch im Alltag. Immer mehr wollen eine fahrradfreundliche Verkehrspolitik. In Deutschland werden jährlich mehr Fahrräder als Autos verkauft. Jeder dritte Haushalt in deutschen Großstädten besitzt ausschließlich Fahrräder. Denn Radfahren ist praktisch, günstig, gesund und sorgt für ein gutes Stadtklima.

Für Bundesverkehrsminister Dobrindt ist Radverkehr jedoch kein Thema. Und das, obwohl die bestehende Radinfrastruktur vielerorts nicht den heutigen Anforderungen genügt und erhebliche Sicherheitsrisiken birgt. Der Bund droht dadurch den Radfahrtrend und eine große Chance für eine nachhaltigere Mobilität zu verschlafen.

Dies wollen wir Grüne ändern! Der Radverkehr muss raus aus der Sonntagsrede und rein in den politischen Alltag. Deshalb holen wir den Radverkehr am 15. April in den Bundestag. Unsere These lautet: Eine deutlich aktivere Fahrradpolitik des Bundes ist möglich. Handlungsspielräume sind vorhanden, notwendig ist der politische Wille diese auch zu nutzen. Ein Ziel muss es sein, die Radinfrastruktur in Deutschland so zu verbessern, dass auch Kinder und alte Menschen sicher Radfahren können. Zudem brauchen wir eine Abkehr von der bisherigen haushaltspolitischen Routine, den Großteil der Verkehrsetats für den Ausbau allein autogerechter Verkehrsflächen auszugeben. Der Bund sollte sich bei der Fahrradförderung nicht auf eine rein moderierende Rolle zurückziehen, sondern die Länder und Kommunen aktiv unterstützen.

Das Fahrrad-Forum bietet Raum, konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Fahrradbedingungen in Deutschland zu diskutieren. Im Austausch mit RadexpertInnen aus verschiedensten Bereichen möchten wir erörtern, welche Schritte notwendig sind, um eine neue Fahrradkultur in Deutschland zu etablieren. Wir laden Sie und euch herzlich ein, mit uns zu debattieren, Ideen auszutauschen und Strategien zur Radförderung zu entwickeln!

Programm

Programm

12.00

Ankommen und Imbiss

13.00

Begrüßung

Dr. Anton Hofreiter MdB
Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Moderation: Carla Kniestedt
Journalistin

13.10

Eingangsstatements

Andrea Reidl
Zeitonline/Busystreets

Thimo Weitemeier
Stadtbaurat Nordhorn

Sanne Westra
Botschaft des Königreichs der Niederlande

Thiemo Schalk
BMW-Kompetenzzentrum Urbane Mobilität

13.35

Vorstellung grünes Thesenpapier zur Radpolitik

Matthias Gastel MdB
Sprecher für Bahnpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.45

Offenes Forum

a) Infrastruktur

mit Beiträgen von u.a.

Martin Schmied
Umweltbundesamt

Stefan Gerwens

Pro Mobilität e.V.

Stefan Gelbhaar

Mitglied des Abgeordnetenhauses

14.45Pause
15.30

Fortsetzung des offenen Forums

b) Straßenverkehrsrecht

mit Beiträgen von u.a.

Siegfried Brockmann
Unfallforschung der Versicherer

Thomas Berger

Bürgermeister der Stadt Trebbin

Markus Störr

Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel


c) Wirtschaftsfaktor Fahrrad

mit Beiträgen von u.a.

Albert Herresthal
Verbund Service und Fahrrad

Michael Reink

Handelsverband Deutschland

Justin Roth
Velogista GmbH

17.00

Podiumsdiskussion

Norbert Barthle
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Dr. Anton Hofreiter
Fraktionsvorsitzender
Bündnis90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Burkhard Stork
ADFC Bundesgeschäftsführer

Ulrich Klaus Becker
ADAC Vizepräsident für Verkehr

18.00

Resümee

Matthias Gastel MdB
Sprecher für Bahnpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.15

Ausklang

Anmeldung

Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist für den Zutritt zu den Räumlichkeiten des Deutschen Bundestages aus Sicherheitsgründen bis zum 13.04.2016 erforderlich. Für den Einlass ist ein Personaldokument erforderlich.

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Sollten Sie eineN GebärdensprachdolmetscherIn benötigen, bitten wir Sie, möglichst bis zum 04.04.2016 mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz

Alle Daten, die Sie uns im Anmeldeformular übermitteln, werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Erhebung der Daten ist für die Planung der Veranstaltung, die Erstellung der Teilnehmerausweise sowie aus Sicherheitsgründen (Zutritt zu den Gebäuden des Deutschen Bundestages) unumgänglich. Nach Erreichen der Zwecke werden Ihre Daten - sofern Sie keine weiteren Infos möchten - umgehend gelöscht. Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung die entsprechenden Optionen.

Anreise

Um zum Marie-Elisabeth-Lüders-Haus zu gelangen, fahren Sie mit der Tram, U- oder S-Bahn bis zur Haltestelle "Friedrichstraße" oder per S-Bahn oder Bus 100 bis zur Haltestelle "Brandenburger Tor". Vom Hauptbahnhof sind es zirka 10 Minuten Fußweg, alternativ nutzen Sie von dort die Buslinie TXL bis "Marschallbrücke" oder die U 55 bis Station „Bundestag“.

2000125