27Mär

Fachgespräch

Dringend gesucht: Ehrenamtliche für die Blaulichtorganisationen!

Inhalt

Ob Feuerwehr, THW, Sanitätsdienste oder DLRG - die sogenannten „Blaulichtorganisationen“ leisten einen unerlässlichen Betrag zur Sicherheit und zum Schutz unserer Bevölkerung. Diese wertvolle Arbeit ist nur durch die zahlreichen ehrenamtlich engagierten Mitglieder möglich. Doch immer mehr Organisationen haben mit massiven Nachwuchssorgen zu kämpfen. Dies hat auch die Bundesregierung in ihrem überarbeiteten Zivilschutzkonzept konstatiert. Ein Konzept zur Nachwuchsgewinnung und Unterstützung der Arbeit der Ehrenamtlichen fehlt jedoch. Neben demografischen Veränderungen sehen sich die Organisationen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: flexible Arbeitsverhältnisse die regelhaften ehrenamtlichen Einsatz erschweren, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt, mangelnde Mobilisierung von Frauen sowie Migrantinnen und Migranten. Gleichzeitig konnten wir in den letzten Jahren beobachten, dass Engagement in staatsfernen Organisationen wie „Ärzte ohne Grenzen“ oder in neuen selbstorganisierten Initiativen bspw. in der Flüchtlingshilfe wächst. Von Engagementmüdigkeit kann also keine Rede sein. Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen braucht es, um das klassische Ehrenamt attraktiver zu machen? Wie können Brücken zwischen den verschiedenen Engagementformen gebaut werden?

Die unterschiedlichen Prozesse verlangen neue Konzepte für eine nachhaltige Stärkung des Ehrenamts, auf dem ein funktionierender Zivilschutz aufbauen kann. Unsere und Ihre Vorstellungen, wie diese aussehen können, wollen wir gemeinsam mit Ihnen und unseren ExpertInnen diskutieren!

Programm

Programm

12.30Anmeldung
13.00

Begrüßung

Konstantin von Notz
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.10

Einführung und Vorstellung Thesenpapier „Alarm bei Feuerwehr & Co: Ehrenamt in Blaulichtorganisationen stärken!“

Irene Mihalic MdB
Sprecherin für Innenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Kordula Schulz-Asche MdB
Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.30

Impulse der Blaulichtorganisationen

Karl-Heinz Knorr
Vizepräsident
Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Gerd Friedsam
Vizepräsident
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Christoph Müller
Leiter Personalentwicklung für Leitungskräfte im Ehrenamt
Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Ute Vogt
Vizepräsidentin
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

14.15Pause
14.45

Impuls aus der Engagementförderung

Dr. Serge Embacher
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

anschließend Diskussion mit Publikumsbeteiligung

16.00Ende der Veranstaltung
Anzeige

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „Bundeskanzleramt“. Über den Eingang West (gegenüber dem Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.

2000125