11Jul

Fachgespräch

Forschungsreaktoren in Deutschland - Probleme und Herausforderungen

Inhalt

Im Jahr 2011 hat der Deutsche Bundestag nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima fraktionsübergreifend den Ausstieg aus der Atomenergie bis zum Jahr 2022 beschlossen.
Davon nicht betroffen sind die Forschungsreaktoren. Diese sind allerdings ähnlich wie Atomkraftwerke mit einer Vielzahl von Problemen und Herausforderungen konfrontiert: Zu mangelndem Schutz gegenüber Flugzeugabstürzen und Erdbeben kommen neue Bedrohungslagen wie die Gefahr von Anschlägen durch Terroristen oder Innentäter. Im bayerischen Forschungsreaktor FRM II wird hochangereichertes Uran verwendet, das waffenfähig ist. Bei der geplanten Abreicherung kommt es immer wieder zu Zeitverzögerungen.

Diese Aspekte der Bedrohung und Sicherung wollen wir in einem Fachgespräch zu den Forschungsreaktoren FRMII in Garching bei München, dem BER II in Berlin und dem TRIGA Mark II Reaktor in Mainz thematisieren.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren.

Programm

Programm

14.00

Begrüßung

Sylvia Kotting-Uhl MdB
Sprecherin für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.15

Grußwort

Anja Schillhaneck MdA
Sprecherin für Wissenschaft, Sport, Europa und Bundesangelegenheiten
Bündnis 90/Die Grünen Abgeordnetenhaus von Berlin

14.20

Der Berliner Forschungsreaktor BER II: Herausforderung Terrorschutz

Input 1:

Christian Küppers 
Öko-Institut e.V.

Input 2:

Dr. Stephan Worseck
Anti-Atom-Bündnis Berlin Potsdam

Diskussion mit Publikumsbeteiligung

Moderation: Lisa Paus MdB
Sprecherin für Wirtschaftspolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

15.20

Der Garchinger Forschungsreaktor FRMII: Herausforderung Hochangereichertes Uran

Input 1:

Prof. Dr. Wolfgang Liebert
Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften (ISR)
an der Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien

Diskussion mit Publikumsbeteiligung

Moderation: Sylvia Kotting-Uhl MdB
Sprecherin für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.20Pause
16.45

Der Mainzer Forschungsreaktor TRIGA Mark II: Herausforderung Erdbebensicherheit

Input 1: Die Geologische Standortsituation am TRIGA Mark II

Prof. Dr. Ulrich Schreiber
Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Biologie, Fachgebiet Geologie

INPUT 2:

Heike Fenn
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz, Atomrechtliche Aufsicht und Genehmigungen

17.05

Diskussion mit Publikumsbeteiligung

Moderation: Tabea Rößner MdB
Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und digitale Infrastruktur
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

17.45

Zusammenfassung und Ausblick

Sylvia Kotting-Uhl MdB
Sprecherin für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.00Ende der Veranstaltung

Anmeldung

Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist für den Zutritt zu den Räumlichkeiten des Deutschen Bundestages aus Sicherheitsgründen bis zum 06.07.2016 erforderlich. Für den Einlass ist ein Personaldokument erforderlich.

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Sollten Sie eineN GebärdensprachdolmetscherIn oder eine Form der Asssistenz benötigen, bitten wir Sie, möglichst bis zum 28.06.2016 mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz

Alle Daten, die Sie uns im Anmeldeformular übermitteln, werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Erhebung der Daten ist für die Planung der Veranstaltung und die Erstellung der Teilnehmerausweise unumgänglich. Nach Erreichen der Zwecke werden Ihre Daten - sofern Sie keine weiteren Infos möchten - umgehend gelöscht. Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung die entsprechenden Optionen.

Anreise

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „S- und U-Bahn „Brandenburger Tor“. Über den Eingang West, Konrad-Adenauer-Str. 1 gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.

Bitte nutzen Sie den Westeingang des Paul-Löbe-Hauses gegenüber des Bundeskanzleramtes.

2000125