23Mai

Fachtagung

Gleichberechtigt und selbstbestimmt? Was bringt das neue Teilhabegesetz?

Inhalt

Einladungstext in Leichter Sprache

Darum geht's

Teilhabe ist ein Menschenrecht. Für viele behinderte Menschen ist Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nur mit  Unterstützung möglich. Sie brauchen einerseits Hilfsmittel aber vielfach auch Menschen, die sie im Alltag unterstützen. Es muss sichergestellt sein, dass behinderte Menschen, die Hilfe und Unterstützung bekommen, die sie benötigen. Doch davon sind wir in Deutschland noch weit entfernt. Unterstützungsleistungen werden verweigert, weil das zuständige Amt meint, sie seien nicht  überlebensnotwendig oder eine Billig-Lösung müsse genügen. Zudem müssen Menschen mit Behinderung die benötigten Unterstützungsleistungen mit ihrem Einkommen und Vermögen mitfinanzieren. Wir wollen, dass sich das mit dem Bundesteilhabegesetz ändert: Menschen mit Behinderung sollen die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben wie alle anderen Menschen, an allen Lebensbereichen teilzunehmen.

Das Gesetz ist das größte behindertenpolitische und eines der wichtigsten sozialpolitischen Vorhaben des Jahrzehnts. Es wird das Leben vieler behinderter Menschen prägen. Das geltende Recht stammt aus den 1960er und 1970er Jahren und ist in Teilen mit der UN-Behindertenrechtskonvention unvereinbar. Es muss darum dringend reformiert werden. Die Große Koalition hat mit der Ankündigung, ein Teilhabegesetz zu erarbeiten, hohe Erwartungen geweckt. Nachdem, was bisher bekannt geworden ist, bleibt der vorliegende Gesetzentwurf weit dahinter zurück.

Auf unserer Fachtagung möchten wir uns intensiv mit verschiedenen Aspekten des Bundesteilhabegesetzes auseinandersetzen. Welche Schwachstellen enthält der Gesetzentwurf und welcher Handlungsbedarf besteht, um ein gutes Teilhabegesetz auf den Weg zu bringen?

Wir laden Sie herzlich ein mit uns und den geladenen Fachleuten zu diskutieren!

 

 

Programm


13.00

Begrüßung

Dr. Anton Hofreiter MdB
Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Einführung

Corinna Rüffer MdB
Sprecherin für Behindertenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.30Pause
13.45

Parallele Workshops

Workshop 1: Sicherstellung des Wunsch- und Wahlrechts

Dr. Andreas Jürgens
Landeswohlfahrtsverband Hessen

Carl-Wilhelm Rößler
Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Köln

Moderation: Corinna Rüffer MdB
Sprecherin für Behindertenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Workshop 2: Gestaltung der Teilhabe am Arbeitsleben

Jobst R. Hagedorn
Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH (FAW)

Dirk Glowka
Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen (BAG if)

Moderation: Sabine Bangert MdA
Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik
Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Abgeordnetenhaus Berlin

Workshop 3: Leistungen zur sozialen Teilhabe und Tagesstruktur

Norbert Müller-Fehling
Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm)

Dr. Corina Zolle
Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung  und Assistenz (NITSA)

Moderation: Manuela Grochowiak-Schmiedling MdL
Sprecherin für Sozialpolitik
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW

 

15.15Kaffeepause
16.00Vorstellung der Workshop-Ergbenisse

Ausblick und Schlusswort

Ottmar Miles-Paul
Sprecher der LIGA Selbstvertretung
Koordinator der Kampagne „Teilhabe jetzt - für ein gutes Bundesteilhabegesetz“

Corinna Rüffer MdB
Sprecherin für Behindertenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

17.00Ende der Veranstaltung

Anmeldung

Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist für den Zutritt zu den Räumlichkeiten des Deutschen Bundestages aus Sicherheitsgründen bis zum 17.05.2016 erforderlich. Für den Einlass ist ein Personaldokument erforderlich.

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Sollten Sie Unterstützung zum Beispiel durch eineN GebärdensprachdolmetscherIn oder andere Assistenz benötigen, bitten wir Sie, möglichst bis zum 13.05.2016 mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz

Alle Daten, die Sie uns im Anmeldeformular übermitteln, werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Erhebung der Daten ist für die Planung der Veranstaltung und die Erstellung der Teilnehmerausweise unumgänglich. Nach Erreichen der Zwecke werden Ihre Daten - sofern Sie keine weiteren Infos möchten - umgehend gelöscht. Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung die entsprechenden Optionen.

Anreise

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Bundestag“ (U-Bahn 55) oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle und U-Bahnstation „Brandenburger Tor“. Über den Eingang West (gegenüber dem Kanzleramt), Konrad-Adenauer-Str. 1 kommen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.

 

 

2000125