23Jan

Fachgespräch

„Ohne Auto abgehängt? - Mobilität in ländlichen Regionen sichern“

Inhalt

Das Angebot des öffentlichen Verkehrs in Deutschland entwickelt sich zunehmend gegensätzlich: Während in vielen Städten Bus und Bahn fast rund um die Uhr gut erreichbar sind, wird auf dem Land das Angebot weiter ausgedünnt. Insbesondere in den großen Städten steigt die Nachfrage seit Jahren deutlich an. In vielen ländlichen Räumen ist der öffentliche Verkehr jedoch in eine Abwärtsspirale geraten. Insbesondere in Regionen, in denen die Bevölkerung schrumpft, gerät der ÖPNV durch zurückgehende Nachfrage immer stärker unter Druck. Oft besteht der Nahverkehr im ländlichen Raum aus einem auf den Schülerverkehr ausgerichteten Busverkehr als unattraktives Restangebot.

Doch es gibt auch Regionen, denen es gelungen ist auf die Strukturbrüche des ÖPNV im ländlichen Raum zeitgemäße Antworten zu geben, die das Angebot gesichert oder sogar ausgebaut haben. Mit einem sinnvollen Mix aus klassischen Linienverkehren und bedarfsgesteuerten Angeboten kann so eine fast flächendeckende Bedienung erreicht werden.

Im Fachgespräch wollen wir der Frage nachgehen, wie unter den gewandelten Ausgangsbedingungen die Mobilität der Menschen in ländlichen Regionen mit dem ÖPNV gesichert werden kann und mit welche neuen Angebotsformen dafür am besten geeignet sind. Auch Änderungen des Rechtsrahmens, der im Wesentlichen durch das Personenbeförderungsgesetz abgesteckt wird, erscheinen angesichts der Veränderungen im Verkehrsmarkt notwendig zu sein. Wenn wir in ländlichen Räumen die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sichern wollen, müssen wir auch eine Diskussion über Mindestbedienstandards nach dem Vorbild der Schweiz führen.

Programm

11.00

Begrüßung und Einführung

Markus Tressel MdB
Sprecher für ländliche Entwicklung
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

11.10

Vorträge mit anschließender Diskussion

ÖPNV in ländlichen Räumen verbessern – Welchen ÖPNV brauchen wir in Zukunft?

Oliver Wolff
Geschäftsführer Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)

Wie kann ein Verkehrsangebot der Grundversorgung definiert und umgesetzt werden? – Mindestbedienstandards am Beispiel des Kantons Aargau

Hans Ruedi Rihs
Leiter Sektion öffentlicher Verkehr – Kanton Aargau

Das Bahn-Bus-Landesnetz in Sachsen-anhalt - Grundgerüst für einen guten ÖPNV in der Fläche

Klaus Rüdiger Malter
Geschäftsführer Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH

Moderation: Markus Tressel MdB
Sprecher für ländliche Entwicklung
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.15Pause
13.30

Vorträge mit anschließender Diskussion

Mobilität im ländlichen Raum- Reformbedarf beim Personenbeförderungsgesetz

Dr. Jan Werner
KCW GmbH

Gestaltungsspielräume für den Strukturbruch im ländlichen ÖPNV sichern – Leuchttürme zeigen die Potenziale

Constantin Pitzen
Fahrplangesellschaft B&B mbH

In den ÖPNV integrierte Mitnahmemöglichkeiten im ländlichen Raum

Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer
Leiter des Fachgebietes Verkehrsplanung und Verkehrssysteme

Moderation: Stephan Kühn MdB
Sprecher für Verkehrspolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

15.50

Zusammenfassung

Stephan Kühn MdB
Sprecher für Verkehrspolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.00Ende der Veranstaltung

Anreise

 

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Bundestag“ (U-Bahn 55) oder mit dem Bus 100 oder mit dem TXL bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag. Über den Eingang West (gegenüber dem Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.

 

 

 

2000125