12 Nov 2020

Online-Reihe Allergien und Arbeit - Farben, Metalle und Co

Mit dem Anklicken bauen Sie eine Verbindung zu den Servern des Dienstes YouTube auf, und das Video wird abgespielt. Datenschutzhinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Immer öfter erkranken Arbeitnehmer*innen zum Beispiel im Handwerksbereich oder in Pflegeberufen am chronischen Handekzem oder allergischem Asthma. Solche Kontaktallergien sind nicht heilbar und haben gravierende Auswirkungen: Die Erkrankten haben oft lebenslang mit den Symptomen zu kämpfen und müssen sich beruflich neu orientieren; die Arbeitgeber*innen verlieren eine Arbeitskraft. Wie kann die Allergieprävention am Arbeitsplatz verbessert werden? Welche Branchen sind besonders betroffen? Gemeinsam mit Expert*innen wollen wir erfolgreiche Beispiele für einen effektiven Arbeitsschutz vorstellen und über den gesetzlichen Regelungsbedarf diskutieren.

Die Veranstaltung wird gestreamt. Per Beteiligungs-Tool können Sie sich mit Fragen und Kommentaren einbringen. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Kurz vor Beginn der Veranstaltung senden wir Ihnen eine Erinnerungs-Mail.

Die Veranstaltung ist Teil der Online-Reihe Allergien:
Allergien haben den Rang einer Volkskrankheit erreicht: Etwa 30 Prozent der Bevölkerung leiden an Allergien wie allergischem Asthma, Lebensmittel- oder Pollenallergien. Millionen von Menschen sind deshalb nicht nur im Alltag eingeschränkt, sondern auch im Berufsleben. 

Allergien sind kein Problem, das die Betroffenen alleine zu lösen haben. Wir brauchen eine Politik, die sich eine gute Lebensqualität von Allergiker*innen zum Ziel setzt und dafür die Rahmenbedingungen schafft. In drei Online-Veranstaltungen diskutiert die grüne Bundestagsfraktion deshalb mit Expert*innen, wie Prävention, Versorgung und Therapie von Allergiker*innen verbessert werden kann.

Weitere Termine:

17.11.2020: Allergien und Lebensmittel: Wissen, was drin ist

18.11.2020: Allergien und Klimakrise: Wenn die Pollen das ganze Jahr fliegen

Zum Weiterlesen:

Unser Aktionsprogramm für bessere Prävention und Versorgung bei Allergien

Uhrzeit Programm
18.00

Begrüßung

Dr. Bettina Hoffmann MdB

Sprecherin für Umweltpolitik und Umweltgesundheit

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.05

Berufsallergien – Relevanz der allergischen Erkrankungen aus Sicht der Arbeitsmedizin, neue Trends, neue Berufsallergene

Prof. Dr. med. Hans Drexler

Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Universität Erlangen-Nürnberg, Präsident des Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)

18.15

Allergien am Arbeitsplatz aus Sicht des Arbeitsschutzes – wie kann der Trend der steigenden Allergien gestoppt werden?

Dr. Reinhold Rühl

Ehemaliger Leiter des Zentralreferates Gefahrstoffe der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

18.25

Arbeitsschutz aus Sicht der Politik - wie kann ein besserer Schutz der Arbeitnehmer*innen vor allergenen Stoffen im Arbeitsalltag erreicht werden?

Beate Müller-Gemmeke MdB

Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.35

Diskussion und Fragen

19.15

Zusammenfassung und Fazit

Dr. Bettina Hoffmann MdB