27 Jan 2020

Fachgespräch Ausgeschlafen ans Ziel - Für ein europäisches Nachtzugnetz!

Darum geht's

Der Nachtzug kann die klimafreundliche Alternative zum europäischen Flugverkehr bis zu einer Entfernung von ca. 2.000 Kilometern werden. Durch die Investitionen der EU-Mitgliedstaaten in den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken in den zurückliegenden Dekaden ließen sich im Nachtsprung bereits heute zahlreiche innereuropäische Fernverkehrsreisen auf der Schiene zurücklegen.

Durch den verzerrten Wettbewerb zwischen den Verkehrsträgern ist der Nachtreiseverkehr auf der Schiene in den letzten 10 bis 15 Jahren zunehmend unter Druck geraten. Während sich die Deutsche Bahn AG aus dem Nachtzuggeschäft im Dezember 2016 vollständig zurückzog, haben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) einen erfolgreichen Neustart hingelegt. Das zeigt, dass der Nachtzug Zukunft hat, wenn die Angebote nach Fahrgastbedürfnissen neu ausgerichtet werden und konsequent in die Modernisierung des rollenden Materials investiert wird.

Deutschland kommt durch die zentrale Lage in Europa eine wichtige Funktion in einem europäischen Nachtzugnetz zu. Grundvoraussetzung für ein solches Netz sind faire Wettbewerbsbedingungen im Verkehrssektor. Die Subventionen des klimaschädlichen Flugverkehrs müssen umgehend beendet werden. Zu Diskussion steht die Frage, welcher administrative Rahmen für die Planung und Umsetzung eines Nachtzugnetzes notwendig ist. In einem klimaneutralen Verkehrssektor wird der Nachtzug einen festen Platz einnehmen. Egal ob von Stockholm nach Hamburg oder von Berlin nach Rom – mit dem Nachtzug erreichen Fahrgäste ausgeschlafen ihr Ziel!

Uhrzeit Programm
12.30 Anmeldung
13.00

Begrüßung

Matthias Gastel MdB
Sprecher für Bahnpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.05

Einführung

Matthias Gastel MdB

13.15

Fachlicher Input: Ein Nachtzugnetz für Europa!

Anna Deparnay-Grunenberg MdEP

 

13.30

Fachlicher Input: Das Nachtzugangebot der ÖBB Personenverkehr AG - Stand und Perspektiven

Kurt Bauer
Leiter Fernverkehr in der ÖBB Personenverkehr AG

Diskussion – Moderation: Matthias Gastel MdB

14.45 Kaffeepause
15.15 Fachlicher Input: Perspektiven des Nachtzugverkehrs aus Sicht eines mittelständischen Anbieters


Matthias Wolf
Geschäftsführer Sonderverkehr und Vertrieb
BTE BahnTouristikExpress GmbH

15.35

Fachlicher Input: Tarifliche und vertriebliche Zugangshürden absenken – was erwartet der Fahrgast?

Martin Kopetschke
Mitbetreiber der Bahnagentur Schöneberg und Verbandssprecher der Premiumagenturen „Die Bahnprofis“

15.55

Diskussion

Moderation: Franziska Brantner MdB
Sprecherin für Europapolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.45

Zusammenfassung

Franziska Brantner MdB

17.00 Ende der Veranstaltung

Anreise

Mit dem Bus TXL oder Regional- bzw. S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“, mit der U-Bahn (U55) bis „Deutscher Bundestag“. Es gibt keine Parkplätze in der Umgebung des Deutschen Bundestages! Über den Eingang Paul-Löbe-Allee 2 - Südeingang gelangen Sie zum Veranstaltungsort.