24 Jun 2020

Digitale Veranstaltung Kein kleiner Unterschied - geschlechtergerechte Gesundheitspolitik am Beispiel von Covid-19

Mit dem Anklicken bauen Sie eine Verbindung zu den Servern des Dienstes YouTube auf, und das Video wird abgespielt. Datenschutzhinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hier im Livestream am 24.6.2020 ab 15 Uhr

Die medizinische Forschung, Lehre und Versorgung orientiert sich immer noch stark an einem männlichen Normkörper. Frauen und alle jene, die vom Modell „Mann“ abweichen, laufen Gefahr, deswegen bei vielen Erkrankungen falsch oder zu langsam diagnostiziert und behandelt zu werden. Zum Beispiel sterben mehr Frauen als Männer an einem Herzinfarkt, u.a. weil er bei ihnen später erkannt wird. Daraus resultiert: Für ein gerechtes Gesundheitssystem müssen geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Gesundheitsversorgung und -förderung berücksichtigt werden.

Wie kann diese längst überfällige Entwicklung forciert und beschleunigt werden? Was können wir aus den Forschungserkenntnissen über die Covid-19-Pandemie beispielhaft für eine geschlechtergerechte Gesundheitspolitik lernen? Diskutieren Sie mit uns.

Die Veranstaltung wird gestreamt. Per Beteiligungs-Tool können Sie sich mit Fragen und Kommentaren einbringen. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Kurz vor Beginn der Veranstaltung senden wir Ihnen eine Erinnerungs-Mail.

Uhrzeit Programm
15.00

Begrüßung und Einführung:

Dr. Kirsten Kappert-Gonther MdB
Sprecherin für Gesundheitsförderung
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Vortrag:

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Vera Regitz-Zagrosek
Seniorprofessorin Charité Berlin, bis 2019 Direktorin des Berlin Institute for Gender
Medicine, Charité

Diskussion mit einem Schlaglicht von:
Dr. med. Christiane Groß M.A., Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes

Schlusswort

Dr. Kirsten Kappert-Gonther MdB

Moderation:

Ulle Schauws MdB
Sprecherin für Frauenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.30

Ende der Veranstaltung