14 Okt 2022

Online-Fachgespräch (Veranstaltungsreihe "Gutes und umweltgerechtes Essen für alle") Lebensmittelhandwerk stärken – Versorgung sichern

Wie kommen wir wieder zu mehr regionaler Verarbeitung und Vermarktung?

25 Kilometer weit muss man in manchen Regionen Deutschlands fahren, um ein frisch gebackenes Brötchen zu kaufen. Schweine werden nicht auf dem Hof geschlachtet und zu Wurst verarbeitet, sondern quer durch die Republik transportiert, um auf riesigen Schlachthöfen ihr Leben zu beenden. In den letzten zehn Jahren hat es ein massives Sterben im regionalen Lebensmittelhandwerk gegeben - nahezu parallel zum Höfesterben in der Landwirtschaft. 30 Prozent aller Bäckereien schlossen. 1951 hatten wir noch 18.935 Mühlen in Deutschland. Inzwischen sind es nur noch 185 Handelsmühlen. Zwischen 2010 und 2020 ging die Zahl der Fleischereien um 28 Prozent zurück.

Dabei hat die Coronakrise gezeigt, dass kurze Versorgungsketten weniger abhängig vom globalem Handel sind und damit widerstandsfähiger als lange. Hinzu kommt, dass die regionale Verarbeitung und Vermarktung von Produkten meist klima- und umweltfreundlicher ist und mehr Wertschöpfung für die Landwirte und die ländlichen Regionen bedeutet. Vielen Verbraucher*innen ist das bereits bewusst – die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt. Laut Koalitionsvertrag ist es politischer Wille, die regionalen Wertschöpfungsketten und das Lebensmittelhandwerk zu stärken. Die Frage ist: Wie kann der Deutsche Bundestag dazu beitragen?

Das Online-Fachgespräch ist Teil der Gesprächsreihe "Gutes und umweltgerechtes Essen für alle":

29.08.2022, 16:00 Uhr "Ökologie und Ernährung – zwei Seiten einer Medaille"

12.09.2022, 18:30 Uhr "Wie ernährt sich die Welt? Das Recht auf Nahrung umsetzen"

26.09.2022, 14:00 Uhr  "Klasse statt Masse – Zukunft der Tierhaltung"

"Resiliente Landnutzung durch Diversifizierung" (Datum folgt)

Die Veranstaltung findet online als Videokonferenz statt. Beachten Sie bitte auch unseren Datenschutzhinweis zur Verwendung von Zoom: https://www.gruene-bundestag.de/zoom-hinweis

Uhrzeit Programm
14.00

Begrüßung

Dr. Anne Monika Spallek MdB
Berichterstatterin für Ländliche Räume und das Lebensmittelhandwerk
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Politische Einführung

Dr. Manuela Rottmann MdB
Parlamentarische Staatssekretärin
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Vorstellung von Ergebnissen des Projekts „transNetz - Netzwerk für Wissenstransfer im Lebensmittelhandwerk“

Dr. Henrike Perner
agrathaer GmbH

Vortrag: „Die Bedeutung von Handwerksbäckereien für Resilienz und Versorgungssicherheit“

Anke Kähler
Die Freien Bäcker e.V.

Diskussionsrunde u.a. mit

Peter Röhrig (angefragt)
Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW)

Zusammenfassung und Ausblick

Dr. Anne Monika Spallek MdB
15.30 Ende der Veranstaltung