25 Okt 2019

Fachgespräch Lithium, Kobalt und Co.: Rohstoffbilanz der Elektromobilität verbessern

Darum geht's

Für die Herstellung von Lithium-Ionen-Akkus für Smartphones oder Notebooks werden besondere Rohstoffe benötigt, die häufig unter Missachtung von Menschenrechten und Sozialstandards abgebaut werden und deren Abbau oft mit Umweltzerstörungen einhergeht. Auch in Verbrennungsmotoren werden zahlreiche seltene Erden eingesetzt. Die Rohstoffbilanz all dieser Produkte fällt schlecht aus. Doch erst die Elektromobilität hat eine breite Debatte über die negativen ökologischen und sozialen Auswirkungen des wachsenden Rohstoffbedarfs ausgelöst, weil auch in E-Autos Akkus mit teils hohem Rohstoffeinsatz verbaut werden.

Damit Elektroautos, E-Scooter oder Pedelecs zu einem umweltschonenden und klimafreundlichen Mobilitätsangebot beitragen können, gilt es, die Nachhaltigkeit in der Batterieproduktion insgesamt zu stärken. Forschungsprojekte zu neuen Batterietechnologien zeigen, dass der Rohstoffbedarf und somit auch seine schädlichen Folgen verringert werden können. Ein besseres Recycling und Vorschriften zum Einsatz recycelter Rohstoffe bei der Produktion neuer Batterien können den Bedarf an neuen Rohstoffen ebenfalls senken. Nicht zuletzt sind Bundesregierung und Unternehmen gefragt, besseren Menschenrechtsschutz in internationalen Lieferketten sicherzustellen und die Einhaltung ökologischer Standards zu gewährleisten.

Diesen Herausforderungen werden wir bei unserem Fachgespräch nachgehen. Zusammen mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Verbänden und Industrie möchten wir den Handlungsbedarf untersuchen und Maßnahmen diskutieren, um den Rohstoffbedarf für die Batterieproduktion sowie die schädlichen ökologischen und sozialen Folgen zu senken.

Uhrzeit Programm
13.30 Anmeldung
14.00

Begrüßung und Einführung

Oliver Krischer MdB
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.15

Vorträge

Batterietechnologien: Stand der Technik und aktuelle Forschungsaktivitäten

Prof. Dr. Maximilian Fichtner
stellvertretender Direktor, Helmholtz-Institut Ulm (HIU)

 

Soziale und ökologische Folgen des Rohstoffabbaus für Lithium-Ionen-Batterien

Merle Groneweg
Referentin Rohstoffpolitik, PowerShift – Verein für eine ökologisch-solidarische Energie- & Weltwirtschaft e.V.

 

Recycling von Batterien

Dr.-Ing. Christian Hagelüken

Director EU Government Affairs, Umicore

 

Moderation: Dr. Bettina Hoffmann MdB
Sprecherin für Umweltpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

15.00 Kaffeepause
15.30

Podiumsdiskussion

Niels Angel
Abteilungsleiter strategischer Einkauf, BMW

Dr. Mathias John
Vorstandsmitglied für Länder- und Themenarbeit, Amnesty International Deutschland e. V.

Kerstin Meyer
Projektleiterin Personenverkehr, Agora Verkehrswende

Dr. Bettina Rechenberg
Leiterin des Fachbereichs Nachhaltige Produktion und Produkte, Kreislaufwirtschaft, Umweltbundesamt

Moderation: Stephan Kühn MdB
Sprecher für Verkehrspolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.45

Zusammenfassung und Verabschiedung

Stephan Kühn MdB

17.00 Abschluss des Fachgesprächs

Anreise:

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Bundestag“ (U-Bahn 55) oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag. Über den Eingang West (gegenüber dem Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.