07 Okt 2019

Abendveranstaltung Plauen 89/19 Protest und Verantwortung

Darum geht's

Am 7. Oktober 1989 demonstrierten in Plauen erstmals öffentlich über zehntausend Bürgerinnen und Bürger für mehr Freiheit und demokratische Erneuerung der DDR. Auf den Straßen, an den runden Tischen gingen sie in die Verantwortung für ihr eigenes Schicksal. Sie zeigten Mut gegen einen diktatorischen Unrechtsstaat. Heute leben wir in einer rechtsstaatlichen Demokratie. Aber auch heute gibt es wieder Proteste. Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Schülerinnen und Schüler, demonstrieren in Plauen und vielen anderen Städten für die Anliegen ihrer Zeit: für ihre Zukunft, für Klimaschutz, für Toleranz und gegen rechtsextreme Umtriebe.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution möchten wir das historische Engagement der Bürgerinnen und Bürger würdigen und zeigen, dass das Erbe der Friedlichen Revolution in der Zivilgesellschaft tiefe Wurzeln geschlagen hat, in Protest und Verantwortung.

Dazu laden wir die Bürgerinnen und Bürger Plauens und alle anderen ein, um mit uns darüber zu sprechen, was das Datum des 7. Oktober 1989 mit der Gegenwart gemein hat: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet und was trennt uns? Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussion!

 

EINE VERANSTALTUNG VON

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Uhrzeit Programm
19.30

Begrüßung

Katrin Göring-Eckardt MdB, Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Einführende Worte

Joachim Gauck, Bundespräsident a. D.

Diskussion

Joachim Gauck, Bundespräsident a. D.,

Aminata Touré, MdL Schleswig-Holstein

Werner Schulz, Bürgerrechtler und ehemaliger MdB und MdEP,

Dr. Paula Piechotta, engagierte Bürgerin aus Leipzig

sowie weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Demokratiebewegung 1989 und der Protestbewegung 2019.

Moderation:
Katrin Göring-Eckardt

Gespräch mit dem Publikum

Musikalische Begleitung: Antonio Lucaciu, Saxofonist

21.30 Ende