30 Jun 2020

Digitale Veranstaltung Russlands Rolle im Nahen Osten - Ziele und Auswirkungen russischer Einflussnahme in der Region

Russland hat sich in den vergangenen Jahren als relevanter Akteur im Nahen Osten etabliert. Mit vergleichsweise wenig Aufwand hat es der Kreml vermocht, sich zum Dreh- und Angelpunkt der politischen Auseinandersetzungen in der Region zu entwickeln. Nach Phasen einer vorwiegend indirekten Einflussnahme über diplomatischen Druck, Waffenlieferungen oder Blockadepolitik im UN-Sicherheitsrat, tritt Russland mit seiner militärischen Unterstützung des Assad-Regimes seit 2015 erstmals wieder direkt in der Region in Erscheinung. Seither nutzt der Kreml jede sich bietende Gelegenheit, um seine politische Position als zentrale Regelungsinstanz in der Region zu stärken.

Ziel und Motivation scheinen dabei vielfältig: Einerseits sucht der Kreml nach Anerkennung und Selbstbestätigung als globaler machtpolitischer Akteur. Andererseits präsentiert er sich als loyaler Partner und Garant bestehender autokratischer Verhältnisse, der auch außerhalb der eigenen Grenzen den progressiven politischen Wandel im Keim erstickt.

Welche Bedeutung und Folgen hat Russlands neues Engagement im Nahen Osten für die Region und für die internationale Ordnung? Wie sollten Deutschland, Europa und unsere Partner darauf reagieren? Was sind die langfristigen Ziele des Kremls? Diese und weitere Fragen wollen wir in unserem Fachgespräch mit Ihnen und unseren Gästen erörtern.

Die Veranstaltung wird gestreamt und findet teilweise auf Englisch statt. Per Beteiligungs-Tool können Sie sich mit Fragen und Kommentaren einbringen. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Kurz vor Beginn der Veranstaltung senden wir Ihnen eine Erinnerungs-Mail.

 

Uhrzeit Programm
18.30

Begrüßung

Agnieszka Brugger MdB
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Moderation:

Manuel Sarrazin MdB
Sprecher für Osteuropapolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

 

Diskussion mit

Dmitri Trenin
Direktor des Carnegie Moscow Center

Kristin Helberg
Journalistin und Nahost-Expertin

Daniel Gerlach
Chefredakteur Zenith

Schlusswort

Omid Nouripour MdB
Sprecher für Außenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

20.00

Ende der Veranstaltung