Mobilität & Corona Warum die Digitalisierung gerade in Sachen Mobilität entscheidend ist

Am 11. Juni 2020 ab 17 Uhr hier im Livestream.

Tagtäglich nutzen mehrere Millionen Menschen Bus und Bahn um zur Arbeit, zum Einkaufen oder mit ihren Kindern in die Kita und Schule zu gelangen. Fakt ist: Der ÖPNV ist mit Abstand die größte Massenveranstaltung, die jeden Tag in Deutschland stattfindet. Eine allgemeine Entzerrung der Stoßzeiten des öffentlichen Verkehrs kann den Fahrgästen helfen, die nötigen Sicherheitsabstände untereinander leichter einzuhalten. Eine intelligente Verkehrslenkung in Echtzeit und eine darauf abgestimmt Verkehrsplanung, inklusive dem Einsatz von mehr Fahrzeugen an aufflammenden Hotspots könnte helfen, großen Menschenansammlungen auf Bahnsteigen und Haltestellen sowie innerhalb von Bus und Bahn aktiv und flexibel entgegen zu wirken.

Die avisierte Corona-App birgt wichtige Informationen für den öffentlichen Verkehr in Bezug auf die regionale Infektionsentwicklung. Eine Maskenpflicht macht im ÖPNV dort Sinn und muss gelten, wo ein (erhöhtes) Infektionsrisiko besteht. Gemeinsam mit ExpertInnen und kreativen QuerdenkerInnen wollen wir über Entwicklung und Einsatz eines intelligenten, digitalen, auf aggregierten und anonymisierten Daten basierenden Betriebsmanagements für den Öffentlichen Verkehr diskutieren. Dabei soll vor allem der Vorteil von Open-Data-Lösungen und die Einführung eines bundeseinheitlichen Standards für Mobilitätsplattformen im Vordergrund der Debatte stehen.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein. Wir freuen uns auf Sie.

Uhrzeit Programm
17.00

Begrüßung und Einführung

Stefan Gelbhaar MdB
Sprecher für städtische Mobilität und Radverkehr
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Diskussion mit

Timm Fuchs
Beigeordneter
Deutscher Städte- und Gemeindebund

Dr. Henry Widera
CIO Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Konstantin Müller und Maximilian Richt
radforschung.org

Alle Termine der Webinar-Reihe