Verschiedene Generationen bei der Gartenarbeit

Demografischer Wandel

Zukunft gestalten und Generationen zusammenhalten

  • Der demografische Wandel ist ein stetiger Prozess. Haben vor kurzem noch alle über das drohende Schrumpfen der Bevölkerung gesprochen, geht es Dank Zuwanderung heute vor allem darum, die Herausforderungen unserer Einwanderungsgesellschaft zu gestalten.
  • Wir Grüne im Bundestag wollen Zusammenhalt organisieren und allen Generationen ein gutes Leben ermöglichen. Auch denen, die heute noch nicht geboren sind.
  • Wir wollen eine stärkere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, die Rush Hour des Lebens mit der grünen Zeitpolitik entzerren, Fachkräftemangel bekämpfen, soziale Sicherungssysteme stabilisieren und älteren und pflegebedürftigen Menschen ein gutes Leben ermöglichen.

Wir Grüne im Bundestag wollen die demografische Entwicklung nicht nur begleiten, sondern auch Zukunft gestalten und die Generationen zusammenhalten.

Kinder und Jugendliche: Den Jungen eine Stimme geben

Kinder und Jugendliche werden weniger. Wir wollen, dass sie trotzdem gehört werden und sorgen dafür, dass sie bei Zukunftsentscheidungen mehr mitsprechen und mitentscheiden können. Wer in der Kindheit ernst genommen wird und spürt, dass man Dinge selbst verändern kann, geht als Erwachsener sicherer durchs Leben.

Wir fordern:

Weitere Informationen auch unter Jugend.

Zeitpolitik: Mehr Zeit und Flexibilität in der Mitte des Lebens

In der Mitte des Lebens passiert Besonderes und oft besonders viel: Die Suche nach dem richtigen Platz im Berufsleben, eine eigene Familie gründen, die Pflege für Eltern oder Freunde organisieren. Auch Weiterbildung wird in einer sich schnell verändernden Welt immer wichtiger. Mit grüner Zeitpolitik wollen wir den Menschen ermöglichen, alles unter einen Hut zu bekommen: Familie, Arbeit, Engagement, Freunde und Hobbys.

Wir fordern:

Weitere Informationen auch unter Zeitpolitik.

Fachkräfte: Generationenwechsel absichern

Im Arbeitsmarkt steht ein Generationenwechsel bevor. Die große Generation der Babyboomer wird in den nächsten Jahren nach und nach in die Rente gehen. Damit werden immer mehr Rentnerinnen und Rentner immer weniger Arbeitenden gegenüberstehen. Bereits jetzt fehlen in etlichen Branchen die Fachkräfte. Um unseren Wohlstand zu erhalten, müssen Wirtschaft und Politik an einem Strang ziehen. Wir brauchen alle: Junge und Ältere, Frauen und Männer, Menschen mit und ohne Behinderungen, Einheimische und Eingewanderte.

Wir fordern:

Weitere Informationen auch unter Frauen und Arbeit.

Geundheit und Pflege: Gut leben im Alter

50 ist das neue 40. Und wer heute 60 ist, ist längst nicht alt. Alt sein hat sich verändert. Die meisten Menschen sind deutlich länger fit und gesund. Der Übergang in das Leben nach der Arbeit ist nicht nur Ende einer Lebensphase, sondern vor allem ein Anfang für Neues. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmt und gut versorgt alt werden können: mit einer auskömmlichen Alterssicherung, einer guten Gesundheits- und Pflegeversorgung und mit altersgerechten Wohnungen und Wohnquartieren.

Wir fordern:

Weitere Informationen auch unter Rente, Gesundheit und Pflege.