Bundesbedarfsplangesetz

Stromnetzausbau braucht Planungssicherheit

Windräder und Strommast bei Hamburg
Die Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes, das die Stromnetzausbauvorhaben auf Übertragungsnetzebene regelt, ist überfällig und schafft Planungssicherheit. Nur mit ausreichendem Netzausbau bringen wir die Energiewende voran und stärken den Klimaschutz. picture alliance / Bildagentur-online/Ohde
29.01.2021
  • Die Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes, das die Stromnetzausbauvorhaben auf Übertragungsnetzebene regelt, ist überfällig und schafft Planungssicherheit.
  • Der Netzausbau ist notwendig, um überregional die schwankende Einspeisung von Wind und Sonne auszugleichen.
  • Nur mit ausreichendem Stromnetzausbau bringen wir die Energiewende voran und stärken den Klimaschutz.

Das heute im Bundestag verabschiedete Bundesbedarfsplangesetz schafft Planungssicherheit für den Stromnetzausbau. Der Beschluss war längst überfällig, denn wir brauchen Stromnetze für die Energiewende und für den Klimaschutz.

Netzausbau notwendig für die Energiewende

Der Anteil der erneuerbaren Energien ist in der deutschen Energieversorgung weiter gestiegen, wenn auch nicht schnell genug für den Klimaschutz. Dennoch ändert sich dadurch die Struktur der Stromerzeugung. Strom muss zunehmend über längere Strecken transportiert werden, vor allem aus dem Norden Deutschlands in die Verbrauchsschwerpunkte im Süden und Westen des Landes.

Dafür ist der Ausbau der Übertragungsnetze notwendig. So kann überregional die schwankende Einspeisung von Wind und Sonne ausgeglichen und dadurch die Energiewende vorangebracht werden.

Planungssicherheit gewährleisten

Mit dem Bundesbedarfsplangesetz werden Engpässe in der Stromversorgung innerhalb des deutschen Netzes beseitigt sowie die technischen Voraussetzungen für den zunehmend grenzüberschreitenden Stromhandel geschaffen.

Mit dieser Novelle werden weitere Netzbauvorhaben im Bereich Übertragungsnetze in die Planung aufgenommen, beziehungsweise bisherige Vorhaben geändert, um das Stromnetz an dem künftigen Bedarf auszurichten. So trägt auch das Stromnetz parallel zum weiteren, notwendigen Ausbau der erneuerbaren Energien zum Klimaschutz bei.

Umsetzung vor Ort unterstützen

Der Netzausbau muss aber auch vor Ort unterstützt werden – die Verabschiedung der Gesetze reicht nicht allein. Dafür müssen sich alle Parlamentarier*innen, auf Bundes-, Landes- und auf kommunaler Ebene, einsetzen.

Für erfolgreichen Netzausbau ist es wichtig, dass vor Ort für Verständnis und Unterstützung geworben und die Bedeutung für die Energiewende deutlich gemacht wird. Daher haben wir in einem Entschließungsantrag die Bundesregierung unter anderem aufgefordert, vor Ort für den Netzausbau einzustehen und sich der Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern zum aktuellen Bedarf zu stellen.

Auch eine umfassende und frühzeitige Bürgerbeteiligung ist ein Schlüsselelement für eine erfolgreiche Umsetzung des Netzausbaus vor Ort.