30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Kinderrechte weltweit schützen und verwirklichen

In Dhaka (Bangladesh) sitzt ein Kind vor einem Haufen von Ziegelsteinen und zerkleinert diese mit einem Hammer
Vor 30 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet, um die Situation von Kindern weltweit zu verbessern. Sie ist das wichtigste Instrument für Kinderrechte weltweit. Anlässlich des 30. Jahrestages der Kinderrechtskonvention am 20.11. 2019 mahnen wir deren konkrete Umsetzung durch Deutschland und die internationale Gemeinschaft an. picture alliance / NurPhoto
14.11.2019
  • Vor  30 Jahren verabschiedeten die Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention. Alle Kinder auf der Welt haben damit die gleichen Rechte. Diese Kinderrechte müssen geschützt und gefördert werden  – international und national.
  • Zur Verwirklichung von Kinderrechten weltweit bedarf es umfassender und ambitionierter Schritte zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Gleichstellung, Flucht, Nahrungs- und Gesundheitsversorgung.
  • Kinder und Jugendliche müssen gehört und als Menschenrechtsverteidigerinnen und –verteidiger anerkannt werden.

Die UN-Kinderrechtskonvention ist das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrument für Kinder. In ihrem Zentrum stehen Kinder als Trägerinnen und Träger von Menschenrechten. Alle Kinder dieser Welt haben damit die gleichen Rechte, zum Beispiel das Recht auf Bildung oder das Recht auf Schutz vor Gewalt. Kinder, die zum Beispiel fluchtbedingt von ihren Eltern getrennt sind, haben das Recht, mit ihren Familien zusammen zu leben.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Konvention am 20. November 2019 mahnen wir deren konkrete Umsetzung durch Deutschland und die internationale Gemeinschaft an. Dabei geht es um die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland sowie in der deutschen Außen-, Handels-, Entwicklungs- und Menschenrechtspolitik. Aktuell knüpfen wir damit an Diskurse über den Einsatz junger Menschen für ihre elementaren Rechte an.

Nichts für oder über Kinder ohne Kinder entscheiden

Mit unserem grünen Antrag im Bundestag fordern wir Grüne im Bundestag ambitioniertere Schritte zur Verwirklichung der Kinderrechte, etwa in den Bereichen Bildung, Gleichstellung, Flucht, Nahrungs- und Gesundheitsversorgung.

Die Kinderrechtskonvention garantiert jedem Kind das Recht auf freie Meinungsäußerung, einen Anspruch  auf  Gedanken‑, Gewissens-und  Religionsfreiheit,  ein Recht  auf  Schutz, Förderung, Beteiligung und die generelle Orientierung am Kindeswohl, ein Recht auf das erreichbare Höchstmaß an Gesundheit, ein Recht auf Bildung sowie ein Recht auf Ruhe, Freizeit und Spiel. Die hohen Zahlen von weltweitem Hunger, Armut und Ausbeutung von Kindern sind ein Skandal.

Kinder leiden besonders unter den Auswirkungen von Not, Elend und Gewalt. Häufig kennen sie ihre Rechte nicht oder können diese nicht durchsetzen. Daher muss auch die Information junger Menschen über ihre Rechte und der Schutz junger Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger verbessert werden. Kinder und Jugendliche beklagen häufig auch nicht ausreichend gehört zu werden oder dass ihnen Wissen oder Meinungen abgesprochen werden. Dabei legt die UN-Kinderrechtskonvention klar fest, dass Kinder ein Recht auf Beteiligung und Gehör haben. Es geht darum, dass „nicht für oder über Kinder ohne Kinder entschieden wird.“

Kinderrechte in der deutschen Außenpolitik verankern

Die Bundesregierung kündigte an, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu priorisieren. Die stetige Behandlung von Kinderrechten als „Querschnittsaufgabe“ läuft aber im globalen Kontext Gefahr, wenig effizient zu sein und konkrete Verantwortlichkeiten nicht zu benennen.

Staatliches Handeln muss die Anliegen und Interessen von Kindern als besonders schutzbedürftigen Mitgliedern der Gesellschaft auf allen Ebenen besser berücksichtigen und internationale Verpflichtungen uneingeschränkt erfüllen. Nur durch einen kinderrechtspezifischen Ansatz in den genannten Bereichen der deutschen Außenpolitik kann dem entsprochen werden. Dabei müssen außenpolitische Maßnahmen, die Kinderrechte stärken sollen, zunächst gezielt erfasst werden. Nur dann kann auch ihre Wirkung ausreichend überprüft werden. Auch Verletzungen von Kinderrechten müssen systematisch aufgearbeitet und analysiert werden, um außenpolitische Maßnahmen gezielt anpassen zu können. Nicht zuletzt müssen in Deutschland Kinderrechte endlich im Grundgesetz verankert werden. Das hätte eine positive Signalwirkung auch für andere Länder.