BildungBildungszeit Plus - damit Luft bleibt, den Horizont zu erweitern

Technischer Fortschritt und Digitalisierung krempeln unsere Lebens- und Arbeitswelt um. Weiterbildung wird umso wichtiger – auch weil die Menschen länger arbeiten. Andere wollen sich beruflich neu orientieren. Doch zwischen Kita, Meeting und Haushalt fehlen dafür häufig Zeit und Geld. Und wo die Unterstützung vom Betrieb aus fehlt oder wo sich völlig neue Interessen entwickeln, bleibt lebenslanges Lernen oft ein unerfüllter Wunsch. Gutverdienende und Hochqualifizierte haben öfter Zugang zu betrieblichen Bildungsangeboten oder können die Kosten leichter selbst tragen. Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Geringqualifizierte, Frauen in typischen „Frauenberufen“, Menschen mit Einwanderungsgeschichte bleiben hingegen oft vom lebenslangen Lernen ausgeschlossen.

Wer neben Arbeit und Familie auch noch lernen möchte oder sich weiterbilden muss, um für sich beruflich neue Chancen zu eröffnen, braucht Zeit und Geld. Die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland zeigt deutlich: Wer Geld hat, überwindet die Zugangshürde Zeit. Ziel der grünen Weiterbildungsförderung ist, dass auch Menschen mit geringem Einkommen, die Chance auf gute Bildungsangebote und berufliche Entwicklung erhalten. Egal ob alleinerziehende Mutter oder ungelernter Hilfsarbeiter, jede und jeder hat die Chance auf Aufstieg durch Bildung, Verwirklichung der eigenen Träume und Entwickeln der eigenen Fähigkeiten verdient.

Ziel ist es, ein Arbeitsleben anders zu denken und eine Kultur der zweiten und dritten Chancen aufzubauen. In unserer schnelllebigen Zeit, in der sich ganze Branchen wandeln oder verschwinden, müssen oder wollen Menschen auch in der Mitte ihres Berufslebens noch einmal etwas ganz Neues anfangen. Alternativen zum gradlinigen Ausbildungs- und Berufsweg sollen möglich werden.

Zeit für Bildung - Den Horizont erweitern

Die moderne Arbeitsgesellschaft ist auch eine Weiterbildungsgesellschaft, in der lebenslanges Lernen immer notwendiger wird. Das lebensbegleitende Lernen soll mit einer Weiterbildungsförderung unterstützt werden. Die grüne BildungsZeit Plus will Hürden abbauen, damit sich auch Menschen, die weniger verdienen, Weiterbildung leisten können. Sie unterstützt Erwachsene mit einem auf die jeweilige Einkommenssituation zugeschnittenen Mix aus Darlehen und Zuschuss. Damit sollen sowohl die Kosten der Weiterbildung finanziert als auch der Lebensunterhalt gesichert beziehungsweise Einkommensverluste gemildert werden. Wer weniger hat bekommt also mehr und umgekehrt. Grundsätzlich sollen alle staatlich zertifizierten Fort- und Weiterbildungen gefördert werden können.

Um die Teilnahme an Weiterbildung gerade auch für Berufstätige zu ermöglichen, soll die Arbeitszeit im Rahmen des grünen Modells für eine flexible Vollzeit oder auf Basis der befristeten Teilzeit reduziert werden können. Ein Rückkehrrecht auf den früheren Stundenumfang soll sicherstellen, dass diese Reduzierung befristet ist. Nur so können tatsächlich mehr Menschen an Weiterbildung teilhaben.

Mehr zum Thema Zeitpolitik

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4398551