Grüne Tulpe- T.i.B.

Schaut man sich den großen Kader der Grünen Tulpe an, so möchte man nur ungern in der Haut des noch frischen Tulpentrainers, Toffi Born, stecken. Über 32 Spielerinnen und Spieler stehen ihm da Woche für Woche zur Verfügung. So zumindest auf dem Papier. In der Praxis findet sich Montag für Montag ein komplett neu zusammengewürfelter Haufen auf dem Platz. Gut nur, dass es zumindest ein Torso, an sechs bis sieben SpielerInnen gibt, die der Mannschaft ein Gerüst geben und dem Trainer feste Anprechpartnerinnen und -partner gibt.

So fällt es den Kranken und Verletzten sowie den auf Grund von Familien- und Erwerbsarbeit nur gelegentlich Spielenden leichter, sich zu orientieren, über sich hinauszuwachsen und letztlich selbst zum Matchwinner zu avancieren. So sollte es auch an diesem Montag sein. Schon nach wenigen Minuten, die Tulpe hatte im bewährten 4-4-2 schon diverse Rechtecke gebildet, sieht Stürmer Ian Darcy den völlig frei stehenden Nils Simon im linken Halbfeld, ein riesiges, freistehendes Loch, passt in den Lauf und Nils muss aus etwa 12 Metern nur noch ins lange rechte Eck einschieben. 1:0 für die Tulpe.

Wer schon jetzt ein derzeit typisch bayerisches Schützenfest erwartete, musste sich erst einmal gedulden. Ein langer Pass aus dem Mittelfeld, unter normalen Umständen kein Problem für den umsichtigen und ballsicheren Tim Mahler, wird von diesem unterlaufen und vom herannahendem TiB-Stürmer gekonnt über den herauseilenden Tresfore Dambe im Tor gehoben. 1:1 der Spielstand.

Zum Glück hat die Tulpe dieser Wochen einen bärenstarken Dietrich Brockhagen in ihren Reihen, der auf der rechten Außenbahn gar nicht mehr wegzudenken ist. Trotz seines – fürs semi-professionelle Fußballspielen – doch recht fortgeschrittenen Alters gehört er zu eben solchen Spielern, die auch nach Jahren immer mehr dazu lernen und so manchen Jungspund in den Schatten stellen.

Besagter Dietrich nimmt sich in der 20. Min. ein Herz und flankt präzises auf den im 5m-Raum stehenden Nils, der so frei steht, dass er es sich erlauben kann, den Ball mit der Brust über die Torlinie zu bugsieren. 2:1 für die Tulpe.

Kurz vor Abpfiff bekommt Simon Bruhn aus 25 Metern eine abgewehrte Ecke vor die Füße. Doch anstatt den Ball zu verarbeiten und über Außen eine erneute Flanke einzuleiten, fackelt er nicht lange und zieht einfach volley ab. Mit der wohl größten Parade dieses Abend bewahrt der TiB-Keeper seine Mannen vor dem Einschlag. Mit 2:1 geht es in die Pause.

Gleich zu Beginn von Hälfte stellt ein Spieler unter Beweis, warum er seit Wochen der wohl gefürchtetste 9er im Poststadion ist. Nach einem schönen Pass von Tim, diesmal auf der rechten Außenbahn, umkurvt Ian den Keeper und schiebt gekonnt zum 3:1 für die Tulpen ein. Sein 6. Tor im 6. Spiel!

Auch das 4:1 resultiert aus einem 1 gegen 1. Nach einer Ecke von den TiB-Kickern erhält Kapitän André Bornstein den Ball, dieser sieht den lauernden Markus Kurdziel, passt ihm zu und dieser setzt sich mit all seiner Routine sowohl gegen die beiden Verteidiger als auch gegen den Torwart durch, läuft links an ihm vorbei und muss nur noch einschieben.

Mit dem folgenden 5:1 krönt Nils seine tolle Leistung, indem er von der Strafraumkante den Ball ins rechte Dreiangel schlänzt und damit seinen ersten Hattrick im Trikot der Tulpen erzielt. Das 2:5 in der achtzigsten Minute ist da nur noch Ergebniskorrektur. Ein Schuss aus 16 Metern über den etwas zu weit vor dem Kasten stehenden Aushilfskeeper Marco Kraft lässt die TiB-Spieler noch einmal kurz aufatmen. Nur wenige Minuten im Anschluss markiert Tresfore nach einem schönen Pass von André mit seinem schwächeren rechten Fuß den Schlusspunkt und schießt zum 6:2 Endstand ein.

 

Fazit: Die Grüne Tulpe überzeugt über weite Strecken durch sicheres Kombinationsspiel und konsequenten Torabschluss. Auch in der Höhe ist der Sieg am Ende verdient.