SG Deutscher Bundestag- Grüne Tulpe

An diesem Montagabend fehlten mit Finn Pelke, Asgar Ergin, Marek Dutschke, Sebastian Tschirbs, Ralf Südhoff, Simon Bruhn, Torsten Buchmann und dem langzeitverletzten Andre Bornstein gleich acht zuverlässige Tulpen. Last but not least konnte auch der grüne Teamchef Sebastian Wienges nicht kommen. Wahrscheinlich dachte der bestellte Schiri, dass die Tulpe eh nicht spielfähig werde sein können und kam erst gar nicht.

Doch unser grünes Team war sehr wohl spielfähig, nicht zuletzt da Andrea Pürstinger und Frauke Prüser aus ihrem Urlaub zurück waren und so insgesamt 13 Tulpen zum eigentlichen Anpfiff um 19:30 Uhr zur Verfügung standen. Doch die SG Deutscher Bundestag war nicht komplett und wartete immer noch auf ihren elften Mann. Als dieser dann mit einer guten Viertelstunde Verspätung eintraf, konnte es endlich losgehen. Tulpe-Captn Kristoffer Born, durch eine Zerrung vor einigen Wochen noch leicht angeschlagen, erklärte sich bereit, zumindest für die erste Hälfte die Spieleitung zu übernehmen.

Mit 20 Minuten Verspätung konnte dann angepfiffen werden. Unsere Tulpen startete trotz vieler Veränderungen sehr ballsicher ins Spiel. So wurde aus einer kompakten Defensive heraus sicher kombiniert und zumeist dann schnell nach vorn gerückt. Vor allem Aaron und Luke Greicius sorgten immer wieder für Gefahr aus dem Mittelfeld und setzen die beiden Spitzen Andrea Pürstinger und Markus Kurdziel gut in Szene. Mittelfeldstratege Ratimir Britvec konnte in den ersten 20 Minuten oft unbedrängt angespielt werden, was sich positiv auf Spielaufbau der Tulpen auswirkte.

Die SG Bundestag versuchte primär mit scharfen flachen Pässen in die Halbräume ihre flinken Stürmer einzusetzen, was in den ersten 20 Minuten nicht von Erfolg gekrönt war.

Bereits nach 10 Minuten gab es die erste Tormöglichkeit für die Tulpen. Aaron Grecius setzte sich auf der linken Seite gut durch brachte den Ball dann gefährlich in den Strafraum des Gegners. Die SG wehrte zunächst ab, doch der Abpraller ermöglichte Tresfor Dambe eine Nachschusschance. Sein Schuss verfehlte jedoch knapp das Gehäuse der SG. Kurz darauf dann ein Wechsel bei der Tulpe. Dietrich Brockhagen kam auf der linken Abwehrseite für Lennard Krause.

In der 23. Minute konnte sich dann Luke Grecius gegen gleich vier Gegenspieler den Ball behaupten. Den so gewonnen Freiraum nutzte er mit einem präzisen Zuspiel auf seinen Bruder Aaron, der den Ball dann im Tor der SG Bundestag unterbrachte. 1:0 für die Tulpen, verdient zu diesem Zeitpunkt.

In der Folge wurden der Gegner etwas stärker, was auch an der plötzlich nachlassenden Passgenauigkeit der Tulpen lag. So konnte sich die SG ein leichtes Übergewicht erspielen, das jedoch zunächst nur zu zwei Eckbällen führte, jedoch zu keinen gefählichen Torschancen.

Gerade als die grüne Tulpe sich zu befreien begann, überraschte ein gut geschlagener langer Ball die gesammte Hintermannschaft der Tulpen. Drei gegen Einen hieß es plötzlich an unserem 16 Meterraum. Der folgende Querpass bescherte der SG eine 100% ige Torchance, die man sich nicht entgehen ließ. Jochen Schieborn im Tor der Tulpen war machtlos bei diesem Gegentreffer.

Wenig später gab der SG einen gut plazierten Distanzschuss ab , den der Tulpengoalie zwar halten, aber nach vorn abprallen lassen musste. Stefan Witt und Stephan Examitzki konnten die folgende Torchance jedoch entschärfen. Kurz darauf ging es mit 1:1 in die Pause.

Kristoffer Born -heute ausnahmsweise Schiri und Trainer in einer Person- fand vor allem lobende Worte für sein Team, welches ein bißchen unverdient ein Gegentor kassiert hatte. Tresfore Dambe bekam zunächst eine kleine Verschnaufpause. Lennart Krause übernham dessen Position im linken Mittelfeld.

Es schien bei der SG Bundestag ein wenig härtere Worte in der Pause gegeben zu haben. Die Mannschaft erhöhte nochmal die Schlagzahl und drängte die Grünen immermehr in die Defensive. Obwohl auch hier kaum eine echte Torchance entstand, wähnte man die SG jetzt dem 2:1 näher als die Tulpen.

In der 55. Minute konnte Jochen Schieborn gerade noch mit einem beherzten Ausflug aus seinem Kasten das Gegentor verhindern. Vor Allem Dietrich Brockhagen und Lennart Krause hatten auf der linken Tulpenseite alle Hände voll zu tun.

Nur wenige Minuten später konnte die SG dann wiederholt mit einem päzise geschlagenen langen Ball ihren schnellen Mittelstürmer einsetzen, der sich ein Laufduell mit Dietrich Brockhagen und Stephan Examitzki lieferte. Der herauseilende Jochen Schieborn entschärfte dann die Situation. Der gegnerische Mittelstürmer beschwerte sich zwar vehement festgehalten worden zu sein, ein Elfmeterpfiff blieb jedoch, völlig korrekt, aus.

Dann in der 60. Minute ein Doppelwechsel bei der Tulpe. Ratimir Britvec hatte sich bei einer Aktion an der Wade verletzt und auf seine Position ins zentrale Mittelfeld wechselte Tresfore Dambe. Für Stürmer Markus Kurdziel kam Kristoffer Born. Tulpe- Präsident Kurdziel erklärte sich kurzerhand bereit, den Rest der Spielzeit zu leiten und zog sich Borns rote Schiri-Jacke an.

In der Folge gab die aufgerückte SG den Tulpen wieder mehr Raum für Konter und der eingewechselte grüne Kapitän konnte die Bälle gut in der gegnerischen Hälfte verteilen.

Nach Balleroberung auf unsere rechten Abwehrseite gelangte der Ball zu Luke Greicius, der nach einem kurzen Dribbling seinen Bruder Aaron schön in Szene setzte. Dieser spielte dann einen schönen Doppelpass mit Kristoffer Born und kam letztlich frei zum Schuss aus etwa 25 Metern. Im Augenwinkel hatte Aaron Grecuius erkannt, dass der gegnerische Torhüter zu weit vor seinem Tor stand und entschied sich daher für einen weiten Heber, der genau im Tor landete. Bitter für den SG-Torhüter. Der war erst eine Minute im Kasten, nachdem er seinen Kollegen abgelöst hatte. Seine erste Ballberührung bestand darin, den Ball aus dem Netz zu holen.

2:1 für die Tulpen, 62 Minute. Nach dem erneuten Rückstand verlor die SG zunehmend die Ordnung und so ergaben sich gleich gute Einschussmöglichkeiten für Lennart Krause und Tresfore Dambe, die jedoch nicht zum Torerfolg geführt haben.

In der 74. Minute blieb Schiri Markus Kurdziel dann gar nichts anderes übrig, als auf Elfmeter für die Tulpe zu entscheiden. Nach schönem Doppelpass zwischen Luke und Aaron Grecius drang letzterer in den gegnerischen Strafraum ein und konnte nur durch ein klares Foul eines SG-Verteidigers noch gestoppt werden. Kristoffer Born schnappte sich das Bällchen und verwandelte sicher zum 3:1.

Der Siegeswille des Gegners war damit so ziemlich erloschen. Man versuchte zwar noch eine Ergebniskorrektur zu erwirken, doch die starke Tulpendefensive ließ keine weitere Chance mehr zu. Zur 80. Minute wurde dann für alle überraschend das Licht auf dem Spielfeld abgeschaltet, was zu einem verfühtem Spielabbruch führte.

Fazit: Ein temporeiches und faires Spiel gewann die grüne Tulpe verdient mit 3:1 gegen die SG Deutscher Bundestag. Die grüne Mannschaft kombinierte über weite Strecken des Spiels sehr gut und stand hinten bis auf wenige Ausnahmen sicher. Die Brüder Aaron und Luke Greicius drückten dem Tulpe-Spiel deutlich ihren Stempel auf und waren die besten Spieler auf dem Platz. Aaron unterstrich seine herausragende Leistung mit zwei Toren.