Grüne Tulpe - Freizeitkicker Vogelsdorf 5:0

Erstmals in der langen Geschichte der Grünen Tulpe haben sich die Freizeitkicker aus Vogelsdorf zu einem Gastspiel im Berliner Poststadion angekündigt. Die Freizeitkicker sind über die Homepage auf die Fußballmannschaft der Grünen Fraktion aufmerksam geworden und gespannt wartete die Tulpe auf den ihr unbekannten Gegner. Von Anspannung kann jedoch keine Rede sein, schon gar nicht als klar wurde, dass mit Arne Jungjohann ein Langzeitverletzter sein Comeback geben wird. Am Ende des Spiels war Arne schmerzfrei und zuvor zeigte er mit seiner Ruhe am Ball, wie wertvoll er für die Grüne Tulpe ist. Die Hoffnung auf eine Rückkehr der drei Christophs - Benze, Urbschat und Zeiss - sowie Präsident Markus Kurdziel ist in der Mannschaft nach Arnes Comeback jedenfalls wieder größer!

Die Geschichte vom Spiel wäre schnell erzählt – gäbe es da nicht die 60. Spielminute. Doch der Reihe nach: die Freizeitkicker waren mit einem großen Kader von 15 Mann angereist, aber die Tulpe spielte über 90 Minuten disziplinierter und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Nach den zuletzt durchwachsenen  Ergebnissen war in den ersten Minuten zwar die Verunsicherung spürbar, jedoch nahm sich die Tulpe die Zeit, mit Kurzpassspiel ihre Angriffe aufzubauen und fand so nach einer Viertelstunde zu Ballsicherheit und altem Selbstvertrauen zurück. Nur der Ball wollte trotz bester Gelegenheiten nicht ins Tor. Dutschke vergab bei der besten Gelegenheit aus einem Meter Entfernung mit dem Kopf als er einen Lattenabpraller nach Schuss von Ergin nicht verwerten konnte. Auch das 1:0 fiel dann nach einem Abpraller. Martin Daus stand nach Schüssen von Ergin und Born goldrichtig und brachte den Ball im Tor unter. Das bereits zur Pause verdiente 2:0 gelang Marek Dutschke als er einem langen Ball von Wolfgang Helm konsequent nachsetzte und so vor dem gegnerischen Torwart an den Ball kam.

Bereits zur Pause war das Spiel entschieden und die Tulpe machte gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs klar, dass sie dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würde. Nur leider trafen Ergin und Hartwig Mayer mit ihren Schüssen nur das Gebälk und so kam es in der 60. Minute zu dem Auftritt der Altmeister. Teamchef Wolfgang Helm wurde immer offensiver und lief mit dem Ball direkt auf die Verteidiger an der Strafraumgrenze zu. In ihrem Rücken löste sich Ex-Teamchef und Balkan-Maradona Ratimir Britvec. Beim genauen Pass von Helm wurde Britvec vom Vorstopper eng bedrängt, so dass er den Ball einfach nur durch die Beine ließ,  sich um sich selbst drehte und mit nicht mehr gekannten Sprinterqualitäten den Ball vor dem Torhüter erreichte und zum 3:0 einschob. Das geschockte Staunen der Zuschauer und Mitspieler löste sich schnell in stehende Ovationen auf! Nur der gegnerische Vorstopper schaute noch etwas ungläubig.

Durch dieses Tor war die letzte Gegenwehr der Freizeitkicker aus Vogelsdorf gebrochen, und Kapitän Kristoffer Born konnte nach Vorlagen von Flügge und Ergin noch zweimal seine unnachahmliche Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor zum 5:0 Endstand beweisen.

Am Ende des Spiels stand die Erinnerung an ein glorreiches Tor, die Einladung zum Rückspiel in Vogelsdorf und eine Kiste Bier der Gäste für die Grüne Tulpe.

 

tf