Spielbericht Grüne Tulpe - FGZ Berlin 2:2

Trotz WM im eigenen Lande ist die Mannschaft der Grünen Tulpe in diesen Wochen aktiv. Am Montag ging es im Poststadion gegen die Uniliga-Mannschaft von FGZ Berlin, die sich als lauf- und spielstarkes Team herausstellte.

Nach anfänglicher Zurückhaltung, in der sich die Grüne Tulpe finden musste, bekam die Mannschaft das Spiel schnell in den Griff und ging durch Hartwig Mayer in Führung. Gewohnt dynamisch setzte er sich auf der linken Seite durch und konnte zum 1:0 vollenden. In der Folge war es ein abwechslungsreiches Spiel mit hohem Tempo, bei dem sich auf beiden Seiten Chancen entwickelten. Aber erst ein unglücklicher Rückpass von Christian Meuschke, der den Torwart Christoph Kunzmann auf dem falschen Fuß erwischte und ins eigene Tor kullerte, führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Von diesem Rückschlag zeigte sich die Grüne Tulpe unbeeindruckt und fing sich schnell wieder. Und es war wieder Hartwig Mayer, der die Grüne Tulpe Mitte der ersten Halbzeit in Führung bringen konnte. Danach kontrollierte die Grüne Tulpe das Spiel und erspielte sich weitere Chancen, die allerdings ungenutzt blieben, so dass es 2:1 in die Halbzeit ging.

Anfang der zweiten Halbzeit war es ein ähnliches Bild. Eine kompakt stehende Mannschaft der Grünen Tulpe konnte das Spiel gegen die spielstarke Mannschaft von FGZ Berlin offen gestalten und war phasenweise das dominierende Team. Mitte der zweiten Halbzeit kippte das Bild und man merkte den Altersunterschied. Während die "jungen" Studenten das Tempo weiter hoch halten konnten, lies die Kondition der Grünen Tulpe stark nach. Auch häufigere Wechsel bei den sommerlichen Temperaturen konnten den Leistungsabfall nicht verhindern. Mit Erfahrung konnte das 2:1 aber weiter verteidigt werden. Am Ende reichte es allerdings nicht ganz. Kurz vor dem Abpfiff konnte ein Angriff von FGZ Berlin doch noch erfolgreich abgeschlossen werden, so dass das Spiel 2:2 endete.  

Als Bilanz kann man sagen, dass die Mannschaft der Grünen Tulpe sich am Gegner steigern kann. Gegen das eingespielte Uniliga-Team von FGZ Berlin konnte das Spiel über weite Strecken offen gestaltet werden. Phasenweise wurde das Spiel sogar kontrolliert. Am Ende musste aber dem hohen Tempo bei sommerlichen Temperaturen Tribut gezollt werden, so dass der mögliche Sieg leider doch noch aus der Hand gegeben wurde.

td