Spielbericht: Grüne Tulpe - Grüne Jugend 1:1

Der grüne Generationenkampf endet unentschieden

Eine Woche nach der Bundestagswahl standen sich auf der Tenne 2 die Grüne Tulpe und die Grüne Jugend Berlin auf dem Fußballplatz gegenüber. Die Jugend konnte dabei auf einen Spielerkader zurückgreifen, der in der Anzahl für eine ganze Saison reichte. Ständiges Wechseln ließen die jungen Beine noch schneller und nimmer müde werden. Der Spielfluss und die Spielkultur waren jedoch bei der eingespielten Mannschaft der Grünen Tulpe ausgeprägter.

Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen sah man an dem Glitzern in den Augen von Teamchef Wolfgang Helm die Erleichterung als er vor dem Spiel endlich wieder auf eine Mannschaft blicken konnte, die sich vollständig aus dem Stamm des Tulpe-Kaders zusammensetzte. Auf Marek Dutschke musste die Tulpe jedoch verzichten, im Christian-Ströbele-Fan-T-Shirt unterstützte Marek diesmal des Gegners Mittelfeld.

Die erste Halbzeit zeigt den erwarteten Ehrgeiz der Jugend, doch ließ sich die Tulpe dadurch nicht aus dem Konzept bringen und versuchte immer wieder aus der sicheren Abwehrreihe (Jochen Hake, Thomas Flügge und Andree Böhling) heraus das Spiel breit zu machen und zu öffnen. Die Grüne Jugend kam so in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen Torchance. Doch auch die Tulpe tat sich schwer, zu zwingenden Torgelegenheiten zu kommen. Insbesondere der Libero der Grünen Jugend verhinderte durch umsichtiges Stellungsspiel immer wieder den finalen Pass. So brachten in der ersten Halbzeit vor allem Flanken von außen Torgefahr, doch dadurch wurde eher die bekannte Kopfballschwäche in allen grünen Mannschaftsteilen ersichtlich. Zum Ende des ersten Spieldurchgangs nahm der Druck der Tulpe zu, aber weiterhin wurde es nur über außen gefährlich. In der 40. Minute tankte sich Kristoffer Born dabei bis zu Grundlinie durch und Jürgen Stark verwertete mit einem schönen Volleyschuss auf das rechte untere Eck direkt. Doch die Parade des Torwarts der Grünen Jugend sucht auf den Plätzen der Freizeitligen noch Seinesgleichen.

Zur Halbzeit herrschte die Gewissheit, dass es kaum beim 0:0 bleiben wird, wenn die Tulpe das Tempo weiter hoch hält und sich nicht von dem enormen läuferischen Einsatz der Jugend einschüchtern lässt. Doch der zweite Durchgang begann anders als erwartet. Angefeuert von der Menge an Ersatzspielern und noch einmal ebenso vielen Fans wollte es die Jungen noch einmal wissen und kamen bereits nach 2 Minuten zu ihrem ersten Schuss aufs Tor. Auch in der Folgezeit gelang der Tulpe nicht ein einziger konstruktiver Angriff und so fiel nach ca. 50 Minuten Spielzeit durch einen schönen Schuss aus 20 Metern das von außen laut bejubelte 1:0 für die Grüne Jugend.

Nur langsam fanden die Tulpen nun gegen die zusätzlich motivierten Gegner zurück ins Spiel. Besonders Asgar Ergin und Ronny Jäckel zeigten sich dabei bereit, die Lücke zwischen Abwehr und Angriff zu schließen. Asgar Ergin schoss dabei zweimal von links gefährlich auf das Tor, aber erneut hielt der Gästetorwart sensationell. Die Jugend kam jetzt zu keiner weiteren Torchance, schaffte es jedoch weiterhin die Abwehrspieler zu binden. Mitte des zweiten Durchgangs schlug Jochen Hake den Ball lang nach vorn auf den in den freien Raum startenden Asgar Ergin. Zur Überraschung aller – vor allem des Torwarts – wurde der Ball immer länger, tupfte einmal kurz auf den Boden und überlistete dadurch sowohl den Keeper als auch den heranrauschen Ergin. Das 1:1 stellte den letzten Höhepunkt der umkämpften aber stets fairen Partie dar. Für die Tulpe bleibt die Erkenntnis: Der Nachwuchs kommt, aber noch kann der Generationenwechsel abgewehrt werden.

 

tf