Spielbericht: Grüne Tulpe - T.I.B. 1:3

Ein letztes Mal nach vorne. Ein letztes Aufbäumen. Peitschende Worte und Gesten begleiten das Spiel von Libero Thomas Flügge und Mittelfeld-Motor Andree Böhling - ihre Mannen nach vorne treiben, die Kombinationsfreudigkeit des spielerisch starken Gegner durch Einsatzwillen und konsequentes Pressing aushebeln. Hartwig Mayer läuft und fightet auch in diesem letzten Spiel der Grünen Tulpe vor der Sommerpause, als hätten sich die jahrelang sorgfältig erarbeiteten Tabakablagerungen bereits in den verdienten Urlaub verabschiedet. Wir schreiben die 75. Minute und die Tulpe liegt mit 1:2 hinten.

Doch da waren diese ersten 20 Minuten dieses Spiels. 20 Minuten, in denen die Tulpe deutlich machte, warum die vergangenen vier Spiele zwangsläufig in einen Sieg münden mussten. In diesen Anfangsminuten zeigt sich wiederum deutlich, wie das Spiel der Tulpen einzuordnen ist: mit der Stärke des Gegners wächst auch die eigene Stärke! Sichere Kombinationen treffen auf schönes Flügelspiel, und die Mehrzahl gewonnener Zweikämpfe lassen das Spiel der Tulpe auch statistisch glänzen. Angriffsbemühungen der T.I.B. unterbindet die sicher stehende Abwehr um die Außenverteidiger Martin Mayer und Sebastian Wienges. So ist auch nicht verwunderlich, dass die Tulpe kontinuierlich zum ersten gefährlichen Torschuss schreitet: ermöglicht durch einen Elfmeter. Hartwig Mayer – wer anders könnte es sein – dringt auf seine unnachahmlich dynamische Art in den Strafraum des Gegners ein und wird gelegt. Den fälligen Strafstoß zieht Kapitän und Linksfuß Asgar Ergin leider gekonnt knapp rechts am Tor vorbei. Die restliche Zeit ist geprägt von Mittelfeld-Kampf, ein paar kleineren Chancen der Gäste und einem harten Torschuss aus vollem Lauf von Rechtsaußen Jürgen Stark, den der Torwart aus drei Meter Entfernung nur durch Einsatz seines ganzen Körpers abwehren kann. Ein verdientes 0:0 ist das Ergebnis zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit knüpft nahtlos an die erste an. Keine der beiden Mannschaft drängt sich zwingend für einen Sieg auf, bis die Stürmer Stephan Witt und Jürgen Stark  - zwar gegen den Willen ihres Teamchefs Wolfgang Helm, aber doch äußerst erfolgreich -  ihre Positionen tauschen und Stark nach wunderbarer Vorarbeit von "Rechtsaußen" Witt vollendet: 1:0! Das Spiel scheint sich zu Gunsten der Tulpe zu wenden, als Stark keine fünf Minuten nach der Führung auch noch einen satten Volleyschuss an die Latte setzt. Doch was dann geschieht fällt unter die Kategorie: Die Abwehr fängt bereits im Angriff an! Die Folge sind zwei Gegentore in fünf Minuten. 75. Minute, die Kräfte zollen der sommerlichen Hitze ihren Tribut und doch ist der Wille der Tulpe deutlich zu spüren, das Spiel zumindest noch zu einem gerechten Ausgleich zu führen. Doch was passiert? In der 82. Minute ein geschickter Angriff der T.I.B. wie so oft über die rechte Seite, eine gekonnte Flanke über den geschlagenen Torwart Jochen Hake nach innen und der gegnerische Stürmer muss nur noch ins leere Tor einnicken – das Spiel ist entschieden. Es spricht für die Moral der Truppe, dass sie auch nach diesem Knockout an ihre Möglichkeiten glaubt, doch steht es auch nach absolvierten 90 Minuten 1:3 und die Tulpe hat das letzte Spiel vor der Sommerpause verloren.

Doch selbst "Altmeister" und Rückkehrer Ratimir Britvec war nach dem Spiel mit seiner Mannschaft zufrieden. Der Ehrgeiz der Mannen um Teamchef Helm reichte nach der Niederlage auch bis in die Kabine, wo Böhling bereits die Richtung für die nächsten Wochen vorgab: Taktik-, Technik- und Konditionstraining, um nach einer – hoffentlich - kurzen Spielunterbrechung zu einer Erfolgsserie in die Rückrunde auf den heiligen (Kunst-)Rasen des Poststadions zu starten.

jüs