Rede von Harald Ebner

Aktionsplan Wald

26.09.2019
Harald Ebner
Sprecher für Waldpolitik Sprecher für Gentechnik und Bioökonomiepolitik

Harald Ebner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Werte Kolleginnen und Kollegen! Gestern war Ministerin Klöckners Nationaler Waldgipfel. Herausgekommen ist dabei, wie leider schon beim Klimakabinett, viel zu viel heiße Luft.

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Das ist aber das Letzte, was Klima und Wald gerade brauchen. Statt Holzbranche, Umweltschützer und Zivilgesellschaft zu gemeinsamen Kraftanstrengungen zu bringen, hat die Ministerin gestern nur einen Spaltkeil getrieben und ihre Kritikerinnen und Kritiker beschimpft. Das war wirklich der Gipfel! Der Wald braucht aber weniger Show und dafür mehr „Anpacken“.

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Wir müssen den angeschlagenen Wald retten und ihn in die Lage versetzen, Kollege von der Marwitz, Klimaretter durch CO-Bindung zu bleiben. Dafür müssen wir klug in seine Zukunft investieren.

Nicht alles im Eckpunktepapier von gestern ist falsch, aber allzu vieles davon ist nur halbrichtig und halbherzig. Statt im Panel zu erörtern, „wie kommt das Geld in die Fläche“ – so steht es im Programm des gestrigen Tages –, ist doch die Frage, wie bekommen wir das Geld in den Wald!

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Und zwar mit klaren Bedingungen und Kriterien.