Rede von Dr. Kirsten Kappert-Gonther

Infektionen in Krankenhäusern

Mit dem Anklicken bauen Sie eine Verbindung zu den Servern des Dienstes YouTube auf, und das Video wird abgespielt. Datenschutzhinweise dazu in unserer Datenschutzerklärung.

11.06.2021

Dr. Kirsten Kappert-Gonther (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Etwa 30 Prozent der Bevölkerung tragen den Keim Staphylococcus aureus – eine ziemlich abstrakte Aussage. Wenn wir uns aber

klarmachen, dass von den 709 Abgeordneten dieses Deutschen Bundestages vermutlich 236 Personen mit diesem Bakterium in der Nase besiedelt sind, wird die Dimension klar. In der Regel ist das

harmlos.

Was aber, wenn Sie ins Krankenhaus kommen und sich einer Operation unterziehen müssen? Dann kann der Keim von der Haut in die Blutbahn übergehen und schwere Infektionen

verursachen. Aber auch dann gibt es in der Regel Antibiotika, die eingesetzt werden können, um die Infektion zu beherrschen. Doch – das ist das zentrale Problem – viele Bakterienstämme haben

eine Resistenz gegen die Wirkung von Antibiotika entwickelt. Und dann kann es gefährlich werden. Menschen mit geschwächten Abwehrkräften können an diesem Staphylococcus aureus versterben, wenn

dieser ein MRSA, ein resistenter Staphylococcus aureus geworden ist.

Wodurch nun wird eine solche tragische Situation begünstigt, die wir ja verhindern wollen?

Erstens. Besonders die Orte, wo Tiere schlecht behandelt werden, in den Fabriken der industriellen Tierhaltung, wo viele Tiere auf viel zu engem Raum gehalten werden, wo

übermäßig Antibiotika, Reserveantibiotika eingesetzt werden, sind eine Brutstätte für multiresistente Keime.

(Beifall bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Darum: Tiere brauchen Platz. Wir müssen also raus aus der Massentierhaltung, auch für unsere Gesundheit.

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie der Abg. Heike Baehrens [SPD] und Harald Weinberg [DIE LINKE])

Zweitens. Wo wegen Bagatellinfektionen Antibiotika eingesetzt werden, wo Antibiotikaregimes nicht eingehalten werden, werden MRSA geradezu gezüchtet. Also beugt ein sorgfältiger

Umgang mit Antibiotika multiresistenten Keimen vor.

Drittens. Wo Pflege unter Zeitdruck geschieht, löchrige Personaldecken verhindern, dass ausreichend Zeit zum Umziehen, zur sorgfältigen Handdesinfektion bleibt, da steigt die

Gefahr von Infektionen. Also sind genügend Pflegepersonal, Zeit für die wichtige pflegerische Arbeit, eine echte Stärkung der Pflege zentrale Bausteine gegen vermeidbare Infektionen im

Krankenhaus.

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Und: Die Klimakrise erhöht die Gefahr von Infektionskrankheiten, insbesondere Zoonosen, zusätzlich. Wir müssen endlich ernst nehmen, was Health for Future und andere uns auf die

politische To-do-Liste schreiben. Klimaschutz ist Gesundheitsschutz. Schutz vor MRSA erreichen wir nicht durch Schuldzuweisung und Härte – den dauerhaften, fehlgeleiteten Ansatz der AfD –,

Schutz erreichen wir durch eine Politik der Tier-, Klima- und Menschenfreundlichkeit.

Vielen Dank.

(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie der Abg. Heike Baehrens [SPD])

Vizepräsident Wolfgang Kubicki:

Vielen Dank, Frau Kollegin Dr. Kappert-Gonther. – Nächste Rednerin ist die Kollegin Professor Dr. Claudia Schmidtke, CDU/CSU-Fraktion.

(Beifall bei der CDU/CSU)