Grüne Tulpe - DIHK

Tulpe - Spiel gegen DIHK
Tulpe - DIHK

Vom Anstoß an gelang es der Tulpe das Spiel zu kontrollieren und im Mittelfeld eine Überzahl aufzubauen.

Durch gekonnte Spielverlagerungen auf die Flügel kam die Tulpe sodann auch zu ersten Chancen. Zwei Weitschüsse aus aussichtsreicher Position und ein Kopfball an die Latte verfehlten das Ziel jedoch knapp.

Trotzdem fiel das 1:0 für die Tulpe bereits in der Anfangsphase: Ein steiler Pass in die Spitze ermöglichte Markus Kurdziel seine Mittelstürmerqualitäten in einer 1-gegen-1 Situation auszuspielen und zur frühen – vielleicht zu frühen – Führung einzunetzen.

In der Folge verlor die Tulpe mehr und mehr die Spielkontrolle.

Beim Spiel ohne Ball fehlte es in der Phase nach der Führung an Aggressivität und Laufbereitschaft, auch wenn die Abwehr um Stefan Witt und den frischgebackenen Vater Markus Meyer weiter sicher stand und keine größeren Torchancen zuließ. Und auch das Spiel nach vorn flaute deutlich ab.  

So führte die Tulpe zur Halbzeit zwar 1:0, Trainer Toffi Born stand jedoch vor der Herausforderung durch die richtige Halbzeitansprache mehr Dynamik ins Spiel der Tulpe zu bringen. Man nahm sich vor die Zweikämpfe wieder anzunehmen und schneller in die Spitze zu spielen.

Schon in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass die Tulpe gewillt war den Anweisungen des Trainers zu folgen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite stand Dietrich Brockhagen frei an der Strafraumgrenze. Sein Schuss konnte vom DIHK-Torwart jedoch abgewehrt werden.

In der nächsten Szene musste sogar der Pfosten retten: Nach einer langen Ecke von Spielertrainer Toffi Born stand Tim Mahler am zweiten Pfosten zwar frei, doch der Winkel wurde zu spitz.

In der 53. Minute war es dann eine Standardsituation, der die Vorentscheidung brachte: Markus Kurdziel schnibbelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer sowie den Torwart der DIHK ins Tor zum 2:0.

Wer nun dachte, dass die Tulpe wie in der ersten Halbzeit nach dem Tor einen Gang zurück schalten würde, hatte sich getäuscht. Der bereits in den letzten Wochen durch seine hohe Laufbereitschaft und seinen Einsatz überzeugende Adrian setze sich in seinem vorersten letzten Auftritt für die Tulpe auf der linken Seite geschickt durch und war nur auf Kosten eines Fouls zu stoppen.

Den fälligen Freistoß flankte Tim Mahler in die Mitte. Der Ball verpasste die auf ein Kopfballtor lauernde Tulpe sowie die versammelten Spieler der DIHK und klatsche an den Pfosten. Der Befreiungsschlag der DIHK landete jedoch erneut beim Freistoßschützen, der durch einen nicht sehr harten jedoch präzisen und vor allem verdeckten Weitschuss auf 3:0 erhöhte.

Das Spiel war damit zwar entschieden, die Attraktivität der Begegnung nahm für die Zuschauer jedoch eher zu, da beide Mannschaften auf weitere Tore drängten.

 

Nach einem schönen Pass von Andrea Pürstinger war es dann erneut Tim Mahler der freistehend zum 4:0 einschoss.

Bei einem weiteren schnellen Angriff über Rechts traf Finn Pelke nur das Außennetz. Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal brenzlig vor dem Tor der Tulpe: Nach einer schönen Kombination der DIHK im Mittelfeld stand ihr Stürmer plötzlich völlig frei vor Torwart André Bornstein.

Mit einem blitzartigen Reflex riss André jedoch die Fäuste über den Kopf und wehrte den strammen Schuss im letzten Moment zur Ecke ab. Damit war der Mannschaft der DIHK der Zahn endgültig gezogen.

Fazit:

Mit einer letztlich überzeugenden Leistung schließt die Tulpe an die Erfolge der letzten Wochen an. Auch in Phasen, in denen das Spiel nach vorne weniger gut funktioniert, kann sich die Tulpe auf die sehr stabile Abwehr verlassen. Folgerichtig konnte die Tulpe gegen die nie aufgebende DIHK einen weiteren Erfolg zu Null einfahren, der vielleicht ein Tor zu hoch ausfiel.