Grüne Tulpe - FC IPS

Kurz vor dem meteorologischen Sommerbeginn begrüßte die Grüne Tulpe auf der 'Tenne 2' einen neuen Gegner zum heißen Tanz um die Kunstlederkugel: der FC IPS sprang bei noch fast 30 Grad um sieben Uhr kurzfristig ein, wofür an dieser Stelle schon einmal herzlich gedankt sei.


Nach Anpfiff geht es recht lebhaft los: Die IPSler dringen zügig auf die Tulpen ein, die das Spiel aber ruhig von hinten aufbauen. Schon in der 2. Minute steckt Finn schön den Ball durch die Mitte zu Markus Kurdziel, dessen Schuss aber knapp rechts am Tor vorbeistreicht,

Aber bereits eine Minute später nutzt Aaron Greicius einen Abpraller nach einer Flanke seines Bruders Luke und schiebt den Ball zum 1:0 ins lange Eck.

Zum ersten Mal kommt der FC IPS in der 8. Minute zum Torschuss, aber der Freistoß von links verfehlt das Tor an der rechten Seite.

Nach einer Viertelstunde erhöht Markus Kurdziel mit dem ersten seiner drei Tore in diesem Spiel auf 2:0: André Bornstein passt auf Dietrich Brockhagen, hinterläuft dann schulbuchmäßig den Mittelfeldspieler auf der Außenbahn, bekommt den Ball zurück und passt den Ball in die Mitte. Dort schießt Markus Kurdziel den Abpraller zum 2:0 in den Winkel.

Nach weiteren ereignisarmen 15 Minuten setzt Aaron mit seinem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck einen weiteren Akzent. Mit diesem 3:0 geht es dann auch in die Halbzeit.

Spielertrainer Sebastian Wienges hat während der ersten Halbzeit viel gewechselt, um das Verwelken der Tulpen bei den hochsommerlichen Temperaturen zu verhindern. So sind die 9 Liter Wasser auch schon in der Halbzeitpause in den ausgetrockneten Kehlen verschwunden.

Die Halbzeitanalyse deckt auf, was nur teilweise mit dem Wetter zu rechtfertigen ist: das Spiel der Tulpe ist statisch. Obschon steile Pässe in die Spitze auch zu Chancen geführt haben, geloben alle Besserung, mehr Laufbereitschaft und konstruktiveres Spiel nach vorne.

Die Tulpe stellt auf eine 3er Abwehr mit einem 5er Mittelfeld um. Außerdem hat der Trainer in der durch den Ruf der Natur an den Schiedsrichter auf nahezu eine echte Viertelstunde ausgedehnte Halbzeitpause eine revolutionäre Idee: André Bornsteins Premiere im Sturm. André ist spontan begeistert von der Idee und verspricht Pressing zu spielen und 'vorne ordentlich Alarm' zu machen.

Wie in Halbzeit startet die Tulpe schnell. Schon in der 48. Minute bringt Luke Greicius den Ball, nachdem ihm der Schussweg dreimal von den eigenen Mitspielern verstellt wurde, doch noch in der linken unteren Ecke unter.

Drei Minuten später hat der FC IPS einen Freistoß aus aussichtsreicher halblinker Position. Der bisher wenig geprüfte Tulpen-Torhüter Jochen Schieborn pflückt die Kirsche, die vom Schützen gefühlvoll über die Mauer gehoben worden war, gefühlvoll aus der Luft.

In der Folge verflachte das Spiel merklich, so dass wir den geneigten Leser nicht mit unnötigen Details langweilen wollen.

Etwas aufhorchen ließ nach einer Stunde ein Kopfball von Finn Pelke am zweiten Pfosten nach Ecke von rechts, der jedoch knapp links am Tor vorbei strich.

In der Folge konnte sich André Bornstein, die Sturm-Neu"erwerbung" der Tulpen sehenswert in Szene setzen: Nach schönem Seitenwechsel von Marek Dutschke zu André auf rechts, bekommt dieser zwar viel Kraft aber nicht ganz so viel Präzision hinter den Ball, so dass er das Tor leider verpasst.

Nach schönem Vorstoß trifft Lennart in der 68. Minute leider nur den Pfosten.

Der nächste Torschuss vom FC IPS resultierte wie die meisten erfolgreichen Vorstöße der Gäste aus einer Situation, die von der französischen Außenläuferin vom FC Racing Strassbourg (das stand zumindest auf ihrem Trikot) gekonnt eingeleitet wurde. Sie spielte im rechten Mittelfeld eine blitzsaubere Partie, technisch fehlerfrei und mit guter Übersicht.

In der Schlussviertelstunde fielen die Tore dann im minutentakt

Zunächst kam der FC IPS nach einem öffnenden Pass und anschließendem Schuss ins lange Eck zum ersten Treffer. 4:1

Zehn Minuten vor Schluss dann das 5:1. Die Ecke von rechts wird abgewehrt, Marek Dutschke bringt den Ball noch einmal in die Mitte, und Markus Kurdziel schießt von rechts ein.

Auch für den nächsten Treffer zeichnete der Tulpenpräsident höchstpersönlich verantwortlich. Aus leicht abseitsverdachtiger Position halbrechts schoss er zum 6:1 ein.

Ein langer Pass von Abwehr-Turm Stefan Witt auf den wiedergenesenen Tulpen-Stürmer Jürgen Stark und den anschließenden Schuss wehrt der Torwart ab. André Bornstein verwertet den Abpraller zum 7:1.

Wer angenommen hatte, dass der FC IPS sich nun in sein Schicksal ergeben würde, sah sich jedoch getäuscht. Immer wieder trugen sie den Ball rasch nach vorne und drangen kurz vor Schluss noch einmal in den Tulpen-Strafraum ein. Durch eine Serie von schnellen Kurzpässen spielten sie den Schützen des 7:2 frei, der aus wenigen Metern unbedrängt einschieben konnte.

In der Schlussminute startete Sebastian Tschirbs nach einem schönen Steilpass durch die Mitte zu einem letzten Sprint. Der Torwart erreichte den Ball zuerst, wehrte aber zur Seite ab, so dass der Ball noch einmal zum Tulpenstürmer kam. Sebastian aber konnte den Ball nicht mehr kontrollieren, so dass der Angriff am rechten Pfosten sein Ende fand.

Fazit: Ein torreicher Ausgang eines sicher nicht hochklassigen, aber doch sehr angenehmen und fairen Spiels. Die Tulpe freut sich nach zwei Niederlagen wieder mal über einen Sieg und bedankt sich beim FC IPS für den schönen Fussballabend.