Grüne Tulpe -Friedrichshain Rovers B

Tulpe Friedrichshain Rovers
Spielbericht

Bei guten äußeren Bedingungen empfing die Grüne Tulpe am 19. März das zweite Team der Friedrichshain Rovers. Im altehrwürdigen Poststadion ging sie, gewarnt durch das 0:7 im Vorjahr, mit einer defensiven Grundhaltung und nur einer Spitze ins Spiel – diese sollte allerdings die Partie fast im Alleingang entscheiden.

1. Halbzeit: Tulip's Irish Rover strikes twice

Beide Mannschaften starteten abwartend in die Partie. Die Anfangsphase war geprägt von vielen (Fehl-)Pässen auf beiden Seiten, bevor die Tulpe in der 12. Spielminute ihr wahres Gesicht offenbarte.

In der Manier des FC Barcelona (niemand geringeres) kombinierte sie sich auf dem rechten Flügel flüssig nach vorne, wo Ian Darcy sich wunderschön durch die gegnerische Abwehr tankte und klug auf Lennart Krause passte.

Letzterer zögerte nicht lange und schoss aus etwa 16m aufs Tor. Obwohl der Rovers-Keeper das Bällchen noch mit den Fingerspitzen berührte, segelte das Leder langsam aber bestimmt zum 1:0 ins Netz.

Danach war die Tulpe überlegen, stand hinten sicher und drängte auf das 2:0. Jedoch konnte sie selbst beste Möglichkeiten nicht nutzen. Das hätte sich Mitte der ersten Halbzeit beinahe gerächt, doch Nils Simon, im vorherigen Match noch dreimaliger Torschütze, wusste auch als Torwart zu überzeugen.

Brach einmal ein Friedrichshainer Stürmer durch die Abwehrreihe der Tulpen, dann stürzte er sich diesem entschlossen in den Weg und verhinderte den durchaus möglichen Ausgleich.

In der Folge setzte die Tulpe auf konsequentes Pressing. Dies führte in der in der 40. Spielminute zum zweiten Torerfolg des Abends. Die ballführenden Rovers verloren auf Höhe der Mittellinie den Ball, Ian wurde in die Tiefe geschickt und ließ dem Torhüter im eins gegen eins keine Chance.

Direkt danach sollte es für die Gäste noch schlimmer kommen

Tim stibitzte einem Roversverteidiger in der Vorwärtsbewegung den Ball und schickte Ian mit einem gefühlvollen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr auf die lange Reise Richtung Tor.

 

Wieder war für den Goalie nichts zu halten und mit dem Jubel über diesen irischen Doppelschlag ging es in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Waiting for counter attack

Für den zweiten Spielabschnitt hatten sich die Rovers viel vorgenommen.

Sie wechselten drei Spieler ein, die normalerweise in der ersten Mannschaft spielten und die im vergangenen Jahr beim deutlichen Sieg über die Tulpen dabei gewesen waren.

Mit langen Bällen auf die körperlich starken Stürmer versuchten die Rovers nun zurück ins Spiel zu kommen. Doch die grüne Viererkette stand sicher und klärte ein ums andere Mal.

Nach einer guten Stunde durfte sich der in der Halbzeit ins Tor gewechselte Adrian Nennich auszeichnen, als er nach einer Ecke einen verdeckten Schuss mit einer sensationelle Flugeinlage klären konnte. Selbst ein Manuel Neuer hätte nicht schöner fliegen können.

Einige Minuten später wäre er jedoch machtlos gewesen. Lediglich die Latte verhinderte den Anschlusstreffer und rettete gegen einen gefühlvollen Schlenzer aus der zweiten Reihe.

Statt das 3:1 hinnehmen zu müssen, durfte sich die Tulpe fünf Minuten später über das 4:0 freuen: Nils, inzwischen für Ian als Stoßstürmer ins Spiel gekommen, wurde am Strafraum mit einem langen Ball aus dem Halbfeld bedient und bedankte sich mit einem präzisen Schuss ins rechte Eck.

In der Folge hielt sich die Tulpe hinten schadlos und konnte vor dem gegnerischen Tor noch einige Akzente setzen.

Doch weder ein Kopfball von Nils – nach gefühlvoller Flanke des inzwischen eingewechselten Spielertrainers "Toffi" Born – noch ein Distanzschuss des Tulpestürmers fanden ihr Ziel. So ging's mit 4:0 in die Kabinen – unterm Strich das beste Spiel der Tulpe in diesem Jahr!