Grüne Tulpe - Opelgang Brilon 2:6

Die Grüne Tulpe wusste, dass es schwer werden würde gegen die Opelgang Brilon beim Coca-Cola-Ticket Cup im Jahnsportpark. Doch, dass es eine so klare Angelegenheit werden würde, hatten selbst die Optimisten bei der Grünen Tulpe nicht gerechnet.

Wir schreiben 4 Uhr Nachts. Die Tulpe war vollzählig und es konnte angepfiffen werden. Noch kurz zuvor hatte es eine kleine Schrecksekunde für die grüne Mannschaft gegeben, denn Torhüter Jochen Hake hatte verschlafen und trabte erst gegen halb 4 zum "Warmschiessen".  

Dann der pünktliche Anpfiff und die Tulpe zeigt sich in den ersten Minuten im flutlichtüberströmten Kunstrasenplatz im Jahnsportpark konzentriert und kompakt. Doch die Opelgang Brilon hatte gleich zu Beginn deutliche Feldüberlegenheit und es wurde zu einem  Spiel auf ein Tor. Leider das der Grünen Tulpe. Schon nach 10 Minuten köpfte die Nummer 11 der Opelgang nach einer schönen Flanke von links das Leder unhaltbar für Torhüter Hake zum 0:1 ins linke obere Eck. Kurz darauf sorgte der Spielmacher der Opelgang- natürlich mit der 10 auf dem Rücken- der kaum vom Ball zu trennen war, nach einer schönen Einzelleistung mit einem Gewaltschuss für das 0:2. Wenige Minuten später fiel sogar das 0:3. In dieser Phase schwächelte die Grüne Tulpe und stand gehörig unter Druck. Nach vorne lief bis dato bei der Tulpe so gut wie gar nix, nicht zuletzt wegen der starken Abwehr und Mittelfeld des Gegners. Eigentlich gab es überhaupt keine Schwachstelle beim Gegner auszumachen. Die ruppigen aber fairen Tacklings der Opelgang unterbanden die gewohnten Kombinationen der Tulpe und ließ kein Spielfluss aufkommen.

Doch dann, nach einem weiten Abschlag von Hake, fällt wie aus heiterem Himmel das 1:3 Anschlusstor durch Tulpe-Captain Kristoffer Born. Born nutzte die kurze Unaufmerksamkeit der Opelgang-Abwehr, erkämpfte sich das Leder im gegnerischen Strafraum und schoss souverän flach ins rechte untere Eck. Es konnte also wieder gehofft werden bei den Tulpen. Sollte es der Tulpe gar doch noch gelingen, das Ding umzubiegen?

Doch just beim nächsten Gegenangriff tankte sich die Nummer 10 der Opelgang wieder durch und wurde ein wenig unglücklich von Tulpe-Libero Thomas Flügge im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter! Und das 1 Minute vor Halbzeitpfiff. Tulpe- Torhüter Hake flog zwar in die richtige Ecke und hätte den Elfmeter fast pariert, doch so stand es nun 1:4. So ging es dann auch zum Pausentee.

"Mund abputzen" und weiterspielen lautete die Devise für die zweite Halbzeit. Die Grüne Tulpe lief wie erwartet mit einer etwas offensiveren Variante auf, denn es mussten jetzt ja mindestens 3 Tore her. Und es sah gar nicht so schlecht aus zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die grüne Mannschaft stand zwar weiter unter Druck, aber es ergaben sich ein ums andere mal gefährliche Kontermöglichkeiten. Nach guter Flanke von Tulpe-Linksaußen Asgar Ergin, setzte sich der nun offensivere Libero Thomas –Beckenbauer- Flügge durch und schoss nur knapp über das gegnerische Gehäuse. Das wäre fast das 2:4 gewesen und die Tulpe hätte vielleicht in dieser Nacht das Spiel noch rumgerissen. Doch es kam anders.

Nach einem der vielen gut vorgetragenen Angriffen der Opelgang fiel dann das 1:5 und damit die endgültige Entscheidung. Der gute grüne Torhüter Hake, der ein ums andere Mal in brenzligen Situationen bravourös hielt, konnte einem schon Leid tun.

Es sollte aber noch nicht der Endstand gewesen sein. Die Grüne Tulpe gab sich nicht auf und erkämpfte sich 10 Minuten vor Schluss noch einen Freistoß. Alle rechneten mit einem Direktschuss von Ergin, doch der passte clever zu dem neben ihm postierten Wienges, der das Leder lässig in die linke untere Ecke zum 2:5 ins Netz schob. Doch der Anschlusstreffer für die Tulpe kam zu spät in früher Stunde. Es war halb Fünf, als dann noch mal die Opelgang Brilon mit ihrem 6:2 den Schlusspunkt setzte und das sehr gute Schiedsrichter-Trio die Partie abpfiff.

Fazit: Am verdienten Sieg der "Freizeit-Mannschaft" Opelgang Brilon gibt es nix zu deuteln und die Grüne Tulpe sagt herzlichen Glückwunsch zu den erspielten WM-Tickets. Offen bleibt jedoch die Frage, ob sich beim Coca-Cola-Turnier der Freizeitmannschaften hinter der Opelgang Brilon, nicht doch eine Profi- Auswahl der Mannschaften des SV Brilon aus der Kreisliga A verbirgt.

Die Grüne Tulpe