Grüne Tulpe - SG Deutscher Bundestag: 1:0

Ein verregneter Sieg

Am Montag war es wieder so weit, das ewig jung Duell zwischen der Grünen Tulpe und der SG Deutscher Bundestag fand im Poststadion unter Flutlicht statt. Allerdings sind diesmal einige Zuschauerplätze leer geblieben, was wohl zum einen mit dem Wetter (es hatte am Montag lange geregnet und es war ungemütlich kalt) zum anderen aber auch den zuletzt schwankenden Leistungen der Heimmannschaft zuzuschreiben war.

Auch beim Gegner war ein Platz vakant, den sich direkt Jochen Haake sicherte und so die zahlenmäßige Ausgeglichenheit der Kontrahenten sicherstellte. Die Grüne Tulpe hatte einige Ausfälle wegen Verletzung, Krankheit und anderer Termine zu verkraften. Vor allem der Ausfall von Spielertrainer Sebastian Wienges wog schwer. Ohne seine harten Entscheidungen bei der Aufstellung fehlte der Tulpenmannschaft die Ordnung, da auch die Aufstellung des Ersatztrainers Kristoffer Born, der nach Verkündung der Aufstellung wieder zu seiner  kränkelnden Familie musste, basisdemokratisch geändert wurde. So entwickelte sich ein verfahrenes Spiel mit wenigen Höhepunkten.

Wir springen gleich in die Mitte der ersten Halbzeit, denn vorher passierte wirklich nichts Wesentliches. Freistoß für die Grüne Tulpe und Hartwig Mayer passt gefährlich in die Spitze. Dort wartet Andre Bornstein, gewinnt das Laufduell gegen den Verteidiger der SG Deutscher Bundestag, lupft dann den Ball schön über den heraus eilenden Torwart und hat danach keine Mühe aus kürzester Distanz zum 1:0 zu verwandeln.

In der Folgezeit spielt sich die Partie oft zwischen den beiden Strafräumen ab und es kommt zu vielen Fehlpässen. Unterbrochen wird diese Langeweile von gerade einmal von je einer gefährlichen Aktion beider Teams. Die der SG Bundestag entschärft der Tulpentorwart Christian Meuschke im Stile eines Klassetorwarts, als mal ein Parlamentsstürmer völlig frei vor ihm auftauchte.

Auch die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Auf der einen Seite kann André Bornstein für die Entscheidung sorgen, als er bei der schönsten Aktion des Abends durch einen schnellen Konter in Szene gesetzt wird. Hartwig Meyer hatte Julian Rieck, der Landon Donovan der Grünen, steil geschickt. Der passte flach und scharf nach innen, aber leider kommt André Bornstein nicht mehr optimal an den Ball. Das Leder geht so leider haarscharf am Tor vorbei. 

Auf der anderen Seite lässt auch die die Tulpenabwehr nochmal einen Stürmer der SG Deutscher Bundestag entwischen. Dieser kann Greenkeeper Meuschke überspielen und zum späten Ausgleich einschieben. Doch das gibt es ja noch Andre Bornstein, der diesmal im eigenen Strafraum noch in höchster Not retten kann und so endgültig zum Matchwinner des Abends wird. 

Fazit:

Nach dem Spiel war niemand richtig zufrieden. Aus Reihen der SG Deutscher Bundestag war zu hören, dass sie dieses Spiel nicht hätten verlieren dürfen. Auch die Spieler der Grünen Tulpe haderten mit ihrer Leistung, waren aber letztendlich mit dem Ergebnis zufrieden.

Angesprochen auf die dürftige Vorstellung kamen Tulpen-Antworten wie: "Naja, spielen können wir besser, aber wann haben wir das letzte mal zu null gespielt?"

Es bleibt die Hoffnung, dass die Grüne Tulpe ihr Versprechen wahr macht, das sie nach dem Spiel gegeben hat: "Das war der Start einer Serie!!!" Die nächsten Gegner sollten sich also warm anziehen.