Grüne Tulpe - SG Deutscher Bundestag 4:0

Spielfrei bei der WM, aber nicht für die Grüne Tulpe.

Am gestrigen Montag traf die Mannschaft der grünen Fraktion bei hochsommerlichen Temperaturen auf die Elf des Deutschen Bundestags. Nach souveräner Leistung setzten sich die Tulpen letztendlich klar mit 4:0 (in Worten: vier zu null!) durch. Überragender Spieler "der Grünen" war wieder einmal Hartwig Mayer, der mit zwei Toren den auch in dieser Höhe verdienten Sieg sicherte.

Spielertrainer Wolfgang Helm ließ – inspiriert von der Fussball-WM? – diesmal mit einer neuen offensiveren taktischen Formation beginnen. Statt des gewohnten Systems mit vier Mittelfeldspielern in einer Reihe, schickte er die Mannschaft vor ausverkauftem Haus (00.002 Zuschauer) mit einem offensiveren 3-2-3-2 auf das Feld. Trotz anfänglicher Anpassungsschwierigkeiten zeigte sich schnell die Überlegenheit der Tulpe. Nach einem Eckball traf Hartwig Mayer zur verdienten Führung. In der Folge konnte die Mannschaft jedoch ihre Feldvorteile nicht mehr in Tore ummünzen und das Spiel war lange Zeit hart umkämpft. Der Gegner kam zwar zu keiner klaren Torchance, war jedoch stets gefährlich. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit dann doch das erlösende 2:0. Wieder nach einer Ecke erzwang die grüne Fraktionsmannschaft ein Eigentor der Bundestagsmannschaft.

In der zweiten Hälfte kam es zu einem

Wechsel im Tor. Da sich kein Ersatztorwart mehr auf der Bank befand, streifte sich der Mannschaftskapitän Kristoffer Born das Trikot des ausscheidenden Schlussmanns Christoph Kunzmann über (Vielen Dank!). Mit einigen traumhaft sicheren Paraden hielt auch er den Kasten sauber und sicherte so der Tulpe das zweite Spiel in Folge ohne Gegentor. Somit musste es auch im Sturm zu einer Umstellung kommen. Jochen Hake wechselte für Born in den Angriff und das zahlte sich postwendend aus. Mit einem wuchtigen Kopfball aus zwei Metern baute Hake die Führung auf 3:0 aus. Nun kontrollierte die Mannschaft der Grünen Tulpe das Spiel. Zeitweise blitzte das große spielerische Potential auf und der Ball lief über viele Stationen traumhaft sicher durch die eigenen Reihen. So wurden zahlreiche Einschussmöglichkeiten erspielt, die leider jedoch nicht genutzt werden konnten. Anteil daran hatte wohl auch der Schiedsrichter, der mit einigen zweifelhaften Abseitsentscheidungen und einer sehr eigenen Auslegung der Vorteilregel glasklare Torchancen der Tulpe zu nichte machte. Ihm glitt das Spiel in der 2. Halbzeit mehr und mehr aus den Händen und ein Heißsporn der Tulpen hätte dies beinahe mit einem Platzverweis bezahlt. Obwohl immer wieder gefoult, blieb der Pfiff des Schiris mehr als einmal aus. Nach einem Revanchefoul schon mit Gelb bedacht, hätte unser Mittelfeldstratege dann fast wegen wiederholten Meckerns den Platz verlassen müssen. Doch Rot gab es für die Mannschaft des Deutschen Bundestages. Zum zweiten Mal hatte ein Spieler regelwidrig den auf und davon eilenden Jürgen Stark einer klaren Torchance beraubt und musste regelgerecht mit Gelb-Rot das Feld verlassen. In dieser Situation lag der Schiedsrichter ausnahmsweise mal richtig.

Nach dem Platzverweis für den Gegner ließ die Konzentration der Tulpen nach und das Spielniveau sank merklich. Die numerische Überlegenheit wurde zu wenig genutzt, um die zwischenzeitlich gezeigten spielerischen Ansätze weiter auszubauen. Dank einer konzentrierten und zweikampfstarken Abwehrleistung konnten so auch in dieser Phase klare Torchancen des Gegners weitgehend verhindert werden. Kurz vor Schluss war es an Hartwig Mayer seine überzeugende Leistung mit einem weiteren Tor zu krönen. Er schloss ein Solo über das halbe Feld mit dem 4:0 ab, welches auch den verdienten Endstand bedeutete.

ab