Grüne Tulpe - TIB 1:0

Zum Jahresabschluss sollte er noch einmal stattfinden: der Klassiker Grüne Tulpe vs. TIB.

Es ist gute Tradition, dass sich die Grünen mit den Fußballern des Neuköllner Jedermann Sportvereins zweimal pro Saison gegenüber stehen und die Tulpen zusätzlich an dem sommerlichen Kleinfeldturnier des TIB teilnehmen. Die Duelle zwischen den Rotweißen und den in Silbergrau spielenden Grünen sind dementsprechend immer von großem Ehrgeiz geprägt.

Das Hinspiel im Sommer war eine großartige Hitzeschlacht, in der es lange 0:0 stand, TIB im Schlussspurt dann aber noch mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Das Rückspiel nun fand bei

eisiger Kälte statt und der alte Erzrivale der Grünen hatte große Probleme seine Leute zusammenzubekommen. Nachdem TIB am Anfang der Saison bereits ein Spiel komplett vergessen hatte, konnte sie dieses mal nur mit 10 Mann antreten. Dennoch zeigten sie sich hochmotiviert und versuchten auch in Unterzahl das Spiel der Tulpen durch Forechecking zu stören. Die Grünen hatten dennoch deutlich mehr Ballbesitz, schafften es aber nicht eine klare Linie ins Spiel zu bringen.

Wie so oft, wenn eine Mannschaft ihre Überzahl nicht zu nutzen weiß, agierten die Spieler der Tulpe zunehmend nervös und das Spiel drohte zum Ende der ersten Halbzeit zu Gunsten von TIB zu kippen, so dass der Pausenpfiff gerade zur rechten Zeit kam. Die Halbzeitpause wurde unter den Grünen kontrovers über das Spiel gesprochen wie lange nicht mehr. Entgegen einiger Befürchtungen führte die kritische Auseinandersetzung im Spielerkreis zu mehr Konzentration in den Zweikämpfen und spürbar ließ die Gegenwehr der wacker kämpfenden TIBler nach. Insbesondere über den lauffreudigen Asgar Ergin, der von Andree Böhling in den Sturm geschickt wurde, kamen die Tulpen von der linken Seite zu guten bis sehr guten Torchancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. So war es einmal mehr Kapitän Kristoffer Born vorbehalten, den Gästetorwart nach schönem Zuspiel von Marek Dutschke, zu überwinden.

Der 1:0 Erfolg am Ende des Spiels war verdient und hätte in der zweiten Hälfte durchaus höher ausfallen können. Unserem Gegner  von TIB wünschen wir, dass sie im nächsten Jahr wieder in voller Mannschaftsstärke auflaufen können!

 

tf