Spielbericht Grüne Tulpe - Rote Hosen Berlin 2:2

Auch wenn es der Teamchef unterbinden wollte: Vor dem letzten Spiel des Tages gegen die alten Bekannten mit den eigenartig sentimentalen Anwandlungen an DDR-Zeiten begann die Rechnerei. Würden die Roten Hosen mit zwei Toren Unterschied geschlagen, könnten wir noch Gruppenzweite werden und damit im Kampf um eine einstellige Platzierung oder sogar den Titel eingreifen. Ein Tor Unterschied bedeutete den dritten Gruppenplatz und brächte uns am nächsten Tag als ersten Gegner den Vierten der Nachbargruppe. Mit der Resteuphorie des vorangegangenen Siegs ging es ins Spiel - und anfangs verlief alles nach Plan. Nach einer sehenswerten "Bogenlampe" aus 25 m Entfernung durch "Toffi" Born ging die Tulpe verdient in Führung. Keine zwei Minuten später verwandelte erneut Born ein Anspiel von Asgar Ergin zur 2:0 Führung. Schockierte Rote Hosen! Doch dann passierte, was nicht passieren durfte. Die Wirkung der eigenen Abseitsfalle überschätzend lief mit einem Mal ein Stürmer der Roten Hosen auf unseren Torhüter Christian Meuschke zu. Sonst "eine Bank" zögerte er einen Moment im Herauslaufen, so dass mit einem 2:1 die Seiten gewechselt wurden. Die letzten 15 Minuten waren dann ausgesprochen unschön - die Nerven der Roten Hosen lagen blank. Jede Entscheidung des Schiedsrichters wurde Diskussionsgegenstand, Palaver statt Fußball. Leider ließen wir uns dadurch aus dem Konzept bringen und fingen noch kurz vor Schluss den Ausgleich. Aus der Traum vom Finale. Platz vier mit 4:4 Toren und fünf Punkten. Dennoch fanden wir einen Weg mit unserer Enttäuschung umzugehen, denn es wurde uns somit schlagartig klar, dass nun einem "verlängerten" Samstagabend in Regensburg nichts mehr im Wege stand.