Spielbericht Grüne Tulpe - Transit 02: 3:2

Grüne Tulpe bringt Licht nach Pankow

Nach zuletzt starken Heimspielen musste die Mannschaft diesmal auswärts bei Transit 02 antreten. Trotz der Dunkelheit fanden sich dreizehn grüne Tulpen in Pankow ein. Der extrem enge und ungewohnt kleine Platz bereitete unserer Mannschaft dann anfangs aber arge Probleme. Die Gastgeber waren klar Herr im eigenen Haus und kamen durch einem Abwehrfehler der Tulpen früh zur 1:0 Führung. Auch der Torwart war daran wohl nicht ganz schuldlos.

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Tulpen jedoch besser und besser ins Spiel. Langsam konnte Transit die Mittelfeldhoheit abgerungen werden und nach ca. 20 Minuten hatten die Männer in den grünen Laiberln das Spiel fest im Griff. Fast zwangsläufig gelang so der Ausgleich durch einen Sonntagsschuss von Born. Noch vor der Pause legte Born noch mal nach und erhöhte auf 2:1. So ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel waren die Tulpen sofort hellwach. Die Ansprache zu "höchschter Konzentration" des Teamchefs hatte seine Wirkung nicht verfehlt. Ob angesteckt vom Geist der WM oder aber durch die Hoffnung, vielleicht doch noch einen Profivertrag zu unterschreiben, ist unklar, auf jeden Fall passierte folgendes: Die Tulpen zeichneten einen Spielzug auf den Kunstrasen, der sogar die Argentinier vor Neid erblassen lassen würde. Der Ball lief traumwandlerisch sicher über unzählige Stationen im Direktspiel, ereichte den linken Flügel und wurde dort vom Rechtshänder Markus Meyer in eine Bananenflanke mit links verwandelt, wie sie Manni Kaltz nicht besser hätte schlagen können. Der krönende Abschluss des Spielzugs war Stefan Witt vorenthalten, der den Ball aus ca. 8 Metern sicher einköpfte. Dies war vielleicht das schönste Tor, dass den Tulpen in ihrer nun schon über 20-jährigen Geschichte gelungen war. Es war ein sicherlich Lichtblick, dessen Verpassen jeden nicht erschienenen Zuschauer noch lange grämen wird.

Berauscht vom eigenen Können und wohl noch etwas unkonzentriert verloren die Tulpen dann etwas den Faden. Statt mit einem weiteren Tor den Sack zu zu machen ließen sie Transit 02 wieder etwas in Spiel kommen. Kurz vor Schluss gelang der Heimmannschaft dann folgerichtig der Anschlusstreffer und es wurde noch mal spannend. Glück brauchten die Tulpen bei noch einmal, bei der letzten Chance von Transit. Da diese jedoch vergeben wurde stand am Ende ein doch verdienter 3:2 Auswärtserfolg.