12 Dez 2022

Online-Fachgespräch Endlager XY ungelöst – Die Suche geht weiter

Am Ende der Laufzeit aller Reaktoren in Deutschland stehen als Erbe des Atomstrom-Zeitalters rund 1.900 Behälter hochradioaktiver Abfälle, für die noch kein dauerhaft sicherer Ort gefunden ist.

Die Suche nach einem Endlager ist eine Mammutaufgabe, die mit keinem anderen Großprojekt in Deutschland zu vergleichen ist. 2017 verständigte sich der Bundestag auf ein transparentes und partizipatives Suchverfahren für ein Endlager - ohne Vorfestlegungen, mit einer zu Beginn „weißen Landkarte“. Der Standort soll für eine Million Jahre die bestmögliche Sicherheit für den dauerhaften Schutz von Mensch und Umwelt vor Strahlung der hoch radioaktiven Abfälle gewährleisten.

Im September 2020 wurden 54 Prozent der Landesfläche in Deutschland als Teilgebiete identifiziert - sie kommen als potentieller Endlager-Standort in Frage bzw. konnten noch nicht ausgeschlossen werden.

Welche nächsten Schritte stehen nun in welchem Zeitrahmen an? Welche Kriterien kommen bei der Endlagersuche zum Tragen und was können wir von anderen Ländern bei der Suche nach einem Endlager lernen? Wie läuft das Beteiligungsverfahren der Öffentlichkeit und wer entscheidet eigentlich am Schluss über den finalen Standort?

Diese und weitere Fragen wollen wir am 12.12.2022 mit Ihnen und unseren Expert*innen diskutieren.

Die Veranstaltung findet online als Videokonferenz statt. Die Moderation informiert Sie während der Veranstaltung, in welcher Form Sie Fragen stellen und sich beteiligen können. Beachten Sie bitte auch unseren Datenschutzhinweis zur Verwendung von Zoom: https://www.gruene-bundestag.de/zoom-hinweis

Uhrzeit Programm
14.00

Begrüßung und politische Einführung:

Britta Haßelmann MdB
Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.10

Moderierte Talkrunde mit

Christian Kühn MdB
Parlamentarischer Staatssekretär
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Wolfram König
Präsident
Bundesamt für Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)

Steffen Kanitz
Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung
Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE)

Prof. Dr. Miranda Schreurs
Ko-Vorsitzende
Nationales Begleitgremium (NBG)

Moderation: Harald Ebner MdB
Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag
Berichterstatter für Atompolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

15.10

Fragerunde mit Impulsvorträgen von

Sylvia Kotting-Uhl
MdB bis 2021 und in dieser Funktion Mitglied der Endlagerkommission

Asta Haberbosch
Vertreterin der jungen Generation im Planungsteam Forum Endlagersuche (PFE)

Schlusswort: Harald Ebner MdB
16.00 Ende der Veranstaltung