roter Abendhimmel mit großer untergehender Sonne und Blick auf das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld
picture alliance / Moritz Vennemann

Atomausstieg

Für eine Welt ohne Atomkraft

  • Atomkraft ist eine unbeherrschbare Hochrisikotechnologie. Trotz Atomausstieg werden uns Rückbau, Zwischenlagerung und die Endlagersuche in Deutschland noch Jahrzehnte belasten. Außerdem sind wir an unseren Grenzen umgeben von Schrottreaktoren.
  • Wir Grüne im Bundestag stehen für eine Welt ohne Atomkraft. Wir wollen, dass Risikomeiler in Europa und der Welt stillgelegt, Laufzeiten nicht verlängert und keine neuen Atomkraftwerke (AKW) gebaut werden. Wir brauchen einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Atommüll.
  • Im Bundestag setzen wir uns gegen die Defizite der AKW in Deutschland und Europa ein. Für eine gemeinsame Endlagersuche haben wir die Arbeit der Endlagerkommission und der Atomkommission aktiv mitgestaltet und die Gesetze zur Umsetzung der Empfehlungen mit erarbeitet.

Wir Grüne im Bundestag kämpfen für eine Welt ohne Atomkraft und für die Energiewende. Die Atomenergie ist unbestreitbar der größte Irrtum unserer Industriegeschichte. Stattdessen stellen wir die erneuerbaren Energien in den Mittelpunkt und werden den Ausbau entschieden voranbringen.

Atommüll: Wir müssen ein bestmöglich sicheres Endlager finden

Ergebnisoffen, vergleichend, wissenschaftsbasiert, partizipativ, transparent und lernend – so soll die neue Endlagersuche gestaltet sein. Mit dem novellierten Standortauswahlgesetz, das wir im Bundestag mit verabschiedet haben, kann diese Suche nun durchgeführt werden. Wir haben Atomkraft immer abgelehnt. Das entlässt uns aber nicht aus der Verantwortung. Wir brauchen ein Endlager für hochradioaktiven Müll, das eine Million Jahre die bestmögliche Sicherheit verspricht. Auch für schwach- und mittelradioaktiven Abfälle aus der Asse und aus der Urananreicherung brauchen wir eine sichere Lösung. So lang wir kein Endlager gefunden haben, müssen wir für die bestmöglich sichere Zwischenlagerung sorgen.

Unser Programm in der Regierungsverantwortung:

  • Wir stellen uns der Verantwortung für die radioaktiven Abfälle und unterstützen die Endlagersuche, die bereits begonnen hat.
  • Zudem müssen genehmigte Endlager zügig und sicher fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Hierzu gehören auch die Auswahl des bestmöglichen Standorts und die Errichtung des notwendigen Logistikzentrums.
  • Wir werden uns für eine Abschaltung der grenznahen Risikoreaktoren einsetzen.
  • Auf internationaler und europäischer Ebene setzen wir uns dafür ein, dass die Atomenergie für die von ihr verursachten Kosten selbst aufkommt.