Fußgänger, Pkws und Radfahrer überqueren vor einer Straßenbahn in Köln eine Straße.

Mobilität

Wir wollen mehr grüne Mobilität und weniger Abgase, Lärm und Staus

  • Der Verkehr ist für ein Fünftel der Treibhausgasemissionen verantwortlich – im Gegensatz zu anderen Sektoren hat sich der CO2-Ausstoß im Verkehr nur unmerklich verringert. Auch die Luft in vielen Städten ist gesundheitsgefährdend schmutzig. Verantwortlich dafür sind die fossilen Verbrennungsmotoren von Pkw und Lkw.
  • Wir Grüne im Bundestag kämpfen für die Verkehrswende und wollen Mobilität neu gestalten. Wir wollen Autos, die sauber und sicher unterwegs sind. Auf der Schiene und im Öffentlichen Nahverkehr wollen wir gute Angebote.
  • Mit zahlreichen Initiativen haben wir uns im Bundestag eingesetzt für besseren Bahnverkehr, die Förderung von Elektroautos, den Ausbau von Radwegen, den Abbau ökologisch schädlicher Subventionen und für gezielte Investitionen in ein umweltfreundliches Verkehrssystem.

Wir Grüne im Bundestag wollen eine grüne Mobilität mit weniger Abgasen, Lärm und Staus.

Klimaschutz: Nur mit einer grünen Verkehrswende

Bislang ist der Verkehr ein großer Ausfall beim Klimaschutz. Während der Energiesektor und die Industrie den Ausstoß von Treibhausgasen vermindern, bleibt er im Verkehr weiter auf hohem Niveau. Auch für die gesundheitsgefährdende Luftbelastung und schwere Verkehrsunfälle in Innenstädten ist der Autoverkehr maßgeblich verantwortlich. Die massive Ölabhängigkeit des Verkehrs muss aufhören. Wir wollen effiziente Elektroautos, betrieben mit grünem Strom. Es ist inakzeptabel, dass nach wie vor viele Menschen im Verkehr sterben oder schwer verletzt werden. Die Verkehrspolitik braucht eine Wende: Wege müssen für alle Verkehrsteilnehmer*innen sicher werden.

Wir fordern:

  • Ausstieg aus dem fossilen Verbrennungsmotor bis 2030.
  • Abbau klimaschädlicher Subventionen im Auto-, Lkw- und Flugverkehr.
  • Beim Infrastrukturausbau Vorrang für die Schiene und den Radverkehr.
  • Klare Sanktionen für zu schnelles Fahren und Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in Innenstädten.

Weitere Informationen auch unter Klimaschutz.

Grüne Mobilität: Intelligent und vernetzt

Immer mehr Menschen nutzen im Alltag Fahrrad, Bus und Bahnen und kombinieren verschiedene Verkehrsmittel – flexibel und je nach Bedarf. Für uns Grüne im Bundestag steht fest: Diesen Trend müssen wir konsequent fördern, um den Energieverbrauch zu vermindern und unsere Städte vom Autoverkehr zu entlasten. Klimafreundliche Mobilität muss für alle bequem und einfach werden. Dazu wollen wir die Potentiale der Digitalisierung nutzen.

Wir fordern:

Bahn: Zuverlässig in jeden Winkel Deutschlands

Die Bahn ist das zentrale Verkehrsmittel für eine klimafreundliche und bezahlbare Mobilität. Wo Züge zuverlässig und pünktlich ankommen, Anschlüsse funktionieren und durchgehende Informationen die Reisekette sicherstellen, ist die Bahn unschlagbar. Wir Grüne im Bundestag wollen ein Bahnsystem schaffen, das die Menschen wieder zuverlässig und zügig in jede Region unseres Landes bringt.

Wir fordern:

  • Attraktive Zugverbindungen, auch im Nachtzugverkehr. Um mehr Qualität und Service im Fernverkehr zu erreichen, setzen wir auf eine Marktbelebung durch verschiedene Bahnunternehmen im Wettbewerb.
  • Priorität für den „Deutschlandtakt“. Mit deutlich höheren Mitteln für den Netzausbau schaffen wir passgenaue Anschlüsse und bringen alle schneller ans Ziel.
  • Konsequente Barrierefreiheit von Zügen, Bahnhöfen, Informationen und Vertrieb. So schaffen wir Mobilität vom Kleinkind bis ins hohe Alter.
  • Flächendeckendes WLAN-Angebot in allen Zügen.
  • Die Verbesserung der Wettbewerbsbedingungen der Bahnen und die Absenkung der Trassengebühren. Weil Bahnfahren umweltfreundlich ist, darf es nicht teurer sein als Fliegen. 

Auto: Der grünen Elektromobilität gehört die Zukunft

Wir Grüne im Bundestag wollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilhersteller stärken und wertvolle Industriearbeitsplätze erhalten. Das gilt angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Branche infolge der Corona-Rezession in besonderem Maße.

Dabei spielt die Elektromobilität die zentrale Rolle. Abgas-Skandal und Klimaschutzziele legen fest: Statt weiterhin schwere Fahrzeuge mit hohem Spritverbrauch steuer- und ordnungspolitisch besser zu stellen, brauchen wir eine Neuausrichtung der Verkehrs- und Industriepolitik.

Wir fordern:

  • Die breite Einführung von E-Autos auf dem Markt, ein Bonus-Malus-Systems in die Kfz-Steuer aufnehmen und eine flächendeckende Ladeinfrastruktur aufbauen.
  • Die zahlreichen Subventionen für Verbrennungsmotoren wie etwa die steuerliche Förderung für Dieselkraftstoff beenden, die Entwicklung neuer Batteriezellen industriepolitisch fördern.
  • Autos stärker in vernetzte Mobilitätssysteme  integrieren. Um das Auto-Teilen alltäglich zu machen, wollen wir die Carsharing-Stellplätze deutlich erhöhen und insbesondere in ländlichen Räumen mehr Ridepooling etablieren.

Fahrrad: Fahrradfreundlicher Straßenverkehr

In Deutschland fahren 50 Millionen Menschen Fahrrad, etwa 11 Millionen davon täglich. Das ist für die Radler gesund, für die Mitmenschen umweltfreundlich, in Corona-Zeiten besonders sicher und insgesamt vor allem in den Städten ein großer Gewinn an Lebensqualität. Denn wo Fahrräder unterwegs sind, vermindern sie Verkehrsdichte und Abgase. Das ist nicht nur gut für die Luftqualität, sondern bringt auch diejenigen besser voran, die auf das Auto angewiesen sind.

Wir Grüne im Bundestag wollen deswegen Radfahren umfassend fördern.

Wir fordern:

  • Großes Engagement des Bundes statt, wie bisher, kleine Münze. Der Bund muss sich endlich umfassend am Ausbau der Radwege beteiligen, damit alle, auch Kinder und ältere Menschen, sicher unterwegs sind.
  • Förderung des Baus von Radschnellwegen.
  • Sichere Abstellanlagen und Fahrradverleihsysteme an Bahnhöfen und zentralen Haltestellen des ÖPNV.
  • Die Regeln des Straßenverkehrs fahrradfreundlicher gestalten und Abbiegeassistenten für Lkw verbindlich einführen.