Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 12.04.2018

Abschwächung des Golfstroms: Klimaschutz duldet keinen Aufschub!

Zu den jüngsten Forschungsergebnissen des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und einer Forschergruppe des University Collage London, denen zufolge sich das das Wasser im Nordatlantik als Folge der Polschmelze massiv abkühlt, erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimaschutz:

Die aktuellen Messergebnisse aus der Meeresforschung sind fatal. Der Golfstrom ist seit Ewigkeiten der natürliche Garant unserer milden Temperaturen in Mitteleuropa. Es sind die Folgen des jahrzehntelangen, rücksichtslosen CO2-Ausstoßes, die jetzt das sensible, in sich gekoppelte System „Atmosphäre – Meeresströmung – Wetter“ stören. Die rasant zunehmenden Wetterextreme bei uns - Starkregen, Hochwasser, heiße Sommer - stehen hier in direktem Zusammenhang.

International und national müssen wir endlich die Treibhausgasemission senken. Es ist höchste Zeit, dass wir aufhören die europäischen und nationalen Klimaziele zu reißen, und stattdessen – im Gegenteil – diese endlich anschärfen und mit konkreten Maßnahmen hinterlegen, um die Chance zu wahren, die Pariser Klimaziele auch nur annähernd zu erreichen. Die Bundesregierung muss hier endlich entschieden vorangehen, den Kohleausstieg einleiten und die Verkehrswende auf die Spur bringen. Außerdem ist es wichtig, die Forschung in diesem Bereich über das Bundesforschungsministerium zu sichern und zu verstetigen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher