Statement vom 01.04.2020

Katrin Göring-Eckardt zur Entwicklung einer „Corona-App“

Zur Entwicklung einer „Corona-App“ erklärt die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt:

„Europäische Forscher haben heute einen guten Vorschlag vorgestellt, wie wir mithilfe digitaler Mittel Infektionsketten unterbrechen können. Wir brauchen jetzt schnellstmöglich eine nationale App, die diese Standards berücksichtigt. Diese Lösung muss eben freiwillig, nicht kommerziell und datensparsam sein. Denn das Vertrauen in die Lösung steht und fällt mit staatlicher Zurückhaltung im Umgang mit den Daten der Kontakte der Infizierten. Wenn das berücksichtigt ist, erwarte ich auch eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Außerdem macht das Projekt deutlich wie wichtig auch jetzt Europäische Zusammenarbeit ist. Das Virus werden wir nicht durch dauerhafte Abschottung, sondern durch kluge gemeinsame Lösungen bekämpfen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher